Autonomes Fahren 65 Watt IR-Laser für LiDAR

LiDAR-Sensoren werden zur Objekterkennung auf Distanzen bis 300 Meter genutzt und auch auf kurze Reichweite zur Erkennung des direkten Umfelds.
LiDAR-Sensoren werden zur Objekterkennung auf Distanzen bis 300 Meter genutzt und auch auf kurze Reichweite zur Erkennung des direkten Umfelds.

Für LiDAR-Systeme hat Osram hat eine kompakte Laserlichtquelle für kurze und mittlere Reichweite bis 90 Meter entwickelt. Footprint: 0,3 mm x 0,6 mm.

Der SPL DP90_3 ist ein einkanaliger Pulslaser mit zentraler Emissionswellenlänge bei 904 nm. Die optische Leistung ist auf 65 W spezifiziert, der Diodenstrom auf maximal 20 A. Durch die kleine Grundfläche empfiehlt sich der Baustein für kompakte Systemdesigns von LiDAR-Systemen. Pulszeit, Abstrahlwinkel und Leistung sind auf Erkennung im nahen und mittleren Entfernungsbereich bis 90 m ausgelegt. Die Effizienz beträgt 30 %.

Mit dem neuen Baustein erweitert Osram sein Sortiment an IR-Lasern für kombinierte Systeme aus Radar, Kamera und LiDAR. Für die Umsetzung des autonomen Fahrens werden Systeme zur Sensorfusion als Schlüsseltechnik angesehen, da ein technischer Ansatz nicht alle auftretenden Fahrsituationen abdecken kann. Bei der Objekterkennung bietet die LiDAR-Technik zum Beispiel Vorteile bei Reichweite und Wetterunabhängigkeit gegenüber der Kameratechnik, hat aber einen kleineren Sichtwinkel und wird auch von Nebel und Gischt beeinträchtigt. Diesen Nachteil sollen Radarsensoren ausgleichen. 

Die Lieferkette für Fahrerassistenzsysteme steht noch nicht fest und die Zulieferer wollen sich über ihr Sortiment positionieren. »Aktuell werden wegweisende Entscheidungen getroffen, welche Komponenten in welchen Systemen für das autonome Fahren zum Zug kommen«, skizziert Jörg Strauss, General Manager und Vice President für den Bereich Visualization & Laser bei Osram Opto Semiconductors.

Neben dem kurzen Entfernungsbereich, der klassische Verkehrssituationen wie Überholvorgänge auf der Autobahn oder den Stadtverkehr abdeckt, werden LiDAR-Systeme auch zur Objekterkennung in größerer Entfernung bis 250 m genutzt.