Service auf den Punkt gebracht

Service auf den Punkt gebracht

Auf der Wunschliste der Kunden ganz oben stehen kurze Lieferzeiten. Sowohl im Prototypenbau als auch bei Serienprodukten ist neben der Flexibilität bei der Produktentwicklung gerade die Lieferzeit oft der entscheidende Faktor. Hierfür steht das Modul Express im ServicePLUS-Angebot. Ein dediziertes Projektmanagement für eilige Aufträge, spezielle Express-Produktions- und Montagelinien und Schnellversand-Partner bilden eine zeitoptimierte Lieferkette in den Schroff-Produktionswerken. Das Modul steht als Option für die Service PLUS-Module Assembly, Modification, Solution und Support zur Verfügung.

Support: Schwierigkeiten und Probleme jederzeit beseitigen

Auch das beste Qualitätsmanagement schützt nicht immer hundertprozentig vor dem Auftreten von Fehlern oder Produktproblemen. Für die Kunden immer erreichbar sein und kurze Reaktionszeiten realisieren, das ist das Ziel einer effektiven Fehleranalyse. Gerade bei den „Hochverfügbarkeits“- Produkten und -Anwendungen wie z.B. AdvancedTCA- oder MicroTCA-Systemen und -Applikationen ist es wichtig, die Ausfallzeiten und somit die Ausfallkosten beim Kunden möglichst gering zu halten. Per Ferndiagnose oder durch einen Fachmann vor Ort werden Fehleranalysen durchgeführt und in kürzester Zeit eine Problemlösung gefunden. In verschiedenen definierten Stufen bezüglich Erreichbarkeit und Reaktionszeit bzw. Zeit bis zur Lösung kann der Kunde den Grad des Services selbst wählen.

Academy: Nützliches Wissen vermitteln

Fundiertes Wissen über Technologien und Produkte des Herstellers ist auch für Mitarbeiter und Servicetechniker beim Kunden die Grundlage für einen störungsfreien Betrieb ihrer Anwendung. Mit speziellen Trainings- und Weiterbildungsangeboten für Kunden und Interessenten schafft der Gehäusehersteller die Voraussetzung für einen nutzbringenden Wissenstransfer. Neben Veranstaltungen zu Produkten und Technologien wie Advanced- TCA- und MicroTCA-Seminaren werden spezifische Angebote für Entwickler, Servicetechniker und Bedienungspersonal angeboten. Diese Veranstaltung finden entweder im Schulungszentrum von Schroff oder auch beim Kunden vor Ort statt. Abgerundet wird dieses ServicePLUS-Modul durch Internet-Aktivitäten wie Webinars, Webcasts und Whitepapers.

Lifecycle: Ein Produktleben lang begleiten

Das letzte der acht ServicePLUS-Module umfasst die Betreuung und Unterstützung der Kunden über den gesamten Produktlebenszyklus: von der Lieferung bis zum Recycling. Entsprechend den Anforderungen und Bedürfnissen des Kunden kann aus verschiedenen Leistungen (Anlieferung frei Verwendungsstelle, Inbetriebnahme, Verlängerung der Gewährleistung, Wartung, Reparatur, Ersatzteile, Modernisierung, Recycling) ein individuelles Lifecycle-Paket zusammengestellt werden.

Basisanforderungen wie die Lieferung „frei Verwendungsstelle“ beinhalten dabei auch die Aufstellung und Inbetriebnahme komplexer Produkte wie den Luft-Wasser-Wärmetauscher LHX, da Fachleute mit den hier notwendigen Kenntnissen in Mechanik, Elektrik, Elektronik und Klimatechnik (Chiller) beim Kunden nicht immer verfügbar sind. Ein ebenfalls nützlicher Baustein dieses Services ist die konsequente Wartung und der rechtzeitige Tausch sensibler Komponenten (z.B. Lüfter, Lüftereinschübe). Dies kann die Lebensdauer der Produkte, aber auch die Gewährleistung verlängern.

Der Service im Bereich Reparatur und Ersatzteile kann ebenfalls maßgeschneidert werden. Da für Produkte in hochverfügbaren Anwendungen nicht nur die Fehlerdiagnose, sondern auch die schnellstmögliche Fehlerbehebung von Bedeutung ist, werden bei Bedarf weltweit kundenspezifische Konsignationslager eingerichtet und/oder Ersatzgeräte während der Reparatur von Komponenten zur Verfügung gestellt.

Da der Umweltschutz beim Gehäusehersteller schon immer oberste Priorität hat, wird dieses Service-Modul durch einen umweltverträglichen Recyclingprozess am Ende des Produktlebenszyklus abgerundet. Das Unternehmen kümmert sich um die oft umfangreiche Prozesskette der Entsorgung ausgedienter Produkte. Schroff begleitet seine Produkte und Kunden konsequent ein Produktleben lang, je nach Bedarf mit Unterstützung in einzelnen Bereichen oder mit einem „Rund-um-Sorglos“- Paket.

Alfred Goldbacher

Markus Gerber studierte an der Hochschule Pforzheim und schloss 2006 sein Studium als Dipl.-Bw. in der Vertiefung Markt- und Kommunikationsforschung ab. Neben zahlreichen Praktika unterstützte er während seines Studiums als freier Mitarbeiter verschiedene Firmen in den Bereichen Kommunikation und Customer Relation. Seit Februar 2007 arbeitet er bei der Schroff GmbH in Straubenhardt im Bereich Service als Produktmanager Service.
Jürgen Brunner schloss nach einer Berufsausbildung zum Energieanlagenelektroniker 1990 die Weiterbildung zum Elektrotechniker Fachrichtung Datentechnik ab. In den folgenden Jahren baute er den Schulungs- und Supportbereich für CAD für ein Karlsruher Ingenieurbüro auf und führte diesen ab 1993 als geschäftsführender Gesellschafter. Seit 1998 arbeitet er bei der Schroff GmbH in Straubenhardt, zunächst als Projektmanager Internal Information und Produktmanager für Stromversorgungen. Im Jahr 2004 übernahm er die Abteilungsleitung Marketing Kommunikation mit Verantwortung für Europa.