Modulare Steckverbinder von ODU »Selbst eine Million Steckzyklen sind möglich!«

Bernhard Säckl, ODU
Bernhard Säckl, ODU

Der Steckverbinder ODU-MAC überträgt Signale, Power, Hochstrom, Hochspannung, Koax, Luft und Fluide, Daten oder LWL über nur eine Schnittstelle. Dabei hat der »Rechteck-Stecker im Einzelfall schon über 1 Mio. Steckzyklen überlebt«, erläutert Bernhard Säckl im Interview, Portfolio Manager von ODU.

Markt&Technik: Sind modulare Rechteck-Steckverbinder, die die Übertragung unterschiedlicher Medien in einem Steckverbinder-Gehäuse vereinen, allerdings getrennte Kabel verwenden, weiter auf dem Vormarsch?

Bernhard Säckl, ODU: Der Trend geht klar in Richtung hybrider bzw. modularer Steckverbinder, denn der Kunde kann damit über nur eine einzige Schnittstelle mehrere Übertragsaufgaben realisieren und gleichzeitig Platz einsparen. Weil unterschiedliche Übertragungsmodule in einem Steckverbinder-Gehäuse zusammen gefasst sind, vereinfacht sich für den Anwender die Handhabung. Für einige Applikationsbereiche resultieren weitere Vorteile wie Fehlervermeidung und Zeitersparnis. In der Medizintechnik bieten zum Beispiel hybride Steckverbinder ein hohes Maß an Sicherheit. Denn über nur einen Steckvorgang lässt sich eine einwandfreie Verbindung herstellen, ohne dass ein Stecker versehentlich vergessen oder falsch gesteckt werden kann. Im Ernstfall kann das sogar Leben retten.

Am Markt gibt es unterschiedliche, miteinander konkurrierende modulare Steckverbinder-Systeme. Ihr System ODU-MAC sticht aufgrund der hohen Steckzyklen heraus. Fordert die Industrie tatsächlich 10.000, 100.000 oder mehr Steckvorgänge?

Die lange Lebensdauer einer Schnittstelle ist branchenübergreifend und für jeden Kunden die entscheidende Produkteigenschaft! In der Medizintechnik kommt unser ODU-MAC zum Beispiel als Verbindung zwischen MRT und Magnetspule zum Einsatz. Die Langlebigkeit garantiert dem OEM Effizienz. Daneben stehen auch die Themen Modulvielfalt und Modularität im Mittelpunkt. Modular aufgebaute Fertigungsstraßen verlangen z.B. den flexiblen Einsatz von Steckverbindungen. Hier machen es die Steckverbinder erst möglich, dass kurzfristige Umbauten gewährleistet werden können. Wir haben Kunden, die den ODU-MAC einsetzen und von weit mehr als 100.000 Steckvorgängen bei stabil niedrigen Übergangswiderständen berichten, zuletzt sogar von einer Million Steckzyklen ohne Ausfall.

Hohe Steckzyklen weisen ja letztendlich auch auf eine sehr gute Kontaktierungsqualität hin.

Ja. Unsere Kontakttechnologie erreicht niedrige, stabile Übergangswiderstände und geringe Steck- und Ziehkräfte. Das ist für unsere Kunden bei der Wahl des Systems oft ausschlaggebend. Auch für platzsparende Lösungen wenden sich die Kunden an uns, weil wir mit unseren Steckverbindern eine der höchsten Packungsdichten am Markt realisieren können. Trotz des kompakten Bauraums wird dabei jeder Kontakt "schwimmend" gelagert.