Schalten „wie von Geisterhand“

<p>Im modernen Gerätedesign zeichnet sich der Wunsch ab, kapazitive Tasten und Bedienfelder örtlich getrennt von ihrer Steuerelektronik unter beliebigen Wandungen extrem flach einzubinden.

Im modernen Gerätedesign zeichnet sich der Wunsch ab, kapazitive Tasten und Bedienfelder örtlich getrennt von ihrer Steuerelektronik unter beliebigen Wandungen extrem flach einzubinden.

Das patentierte digitale Edisen-Verfahren eignet sich durch seine exportierbaren Sensorflächen dazu, kleinste Kapazitätsänderungen auch über ITO-Schichten unter Glas zu detektieren. Umfeld- und Kabelkapazitäten werden dabei ohne Empfindlichkeitsverlust kompensiert. Mikrocontroller am anderen Kabelende setzen Bewegungsmuster in Signale um und liefern lineare Analogmesswerte für Pegel und Abstand.

Mit modernen 20-Pin-Mikrocontrollern und wenigen passiven Bauteilen können so intelligente Tastaturkombinationen – z.B. 4-Kanal- Dimmer – bei geringsten Kosten aufgebaut werden. Der Low-Power-Sensor Ee102 mit nur 3,5 µA Betriebsstrom weckt diese Systeme bei Batteriebetrieb aus dem Schlaf. Kundenspezifische Mensch-Maschine-Schnittstellen werden damit für jedes Design schnell realisierbar.

Edisen – Sensor Systeme GmbH & Co KG
Tel. (0 35 74) 28 25
###www.edisen.de###