Schwerpunkte

Markttrends im Relais-Segment

Zweistellige Zuwachsraten

06. Juli 2016, 14:48 Uhr   |  Erich Schenk


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

Schwäche in Asien

Elesta
© Elesta

Jürgen Steinhäuser, Elesta »Die Preise der Spezial­kunststoffe, die bei Relais zum Einsatz kommen, sind nur zu einem geringeren Anteil von den Rohölkosten bestimmt.«

Während sich für die Schweizer Elesta, Spezialist für Relais mit zwangsgeführten Kontakten (Sicherheitsrelais), der deutsche Markt laut Vertriebsleiter Jürgen Steinhäuser »positiv bei Stückzahlen und Umsatz entwickelt, ist die Nachfrage aus dem restlichen Europa sehr unterschiedlich«. Zwar beobachte man in Spanien und Frankreich eine deutliche Erholung gerade auch im Hinblick auf Neuentwicklungen, »doch die vermeintlich starken Länder stagnieren«. Für das zweite Halbjahr sei insgesamt nur eine moderate Geschäftsentwicklung absehbar, denn die Schwäche in Asien und insbesondere in China sowie der Wahlkampf in den USA mache sich in diesen Märkten bemerkbar. Für die Region Europa gehe man von einer weiteren Erholung in Italien, Frankreich und Spanien aus. In Großbritannien sorge die Brexit-Abstimmung für Verunsicherung, »hier hoffen wir auf eine Verbesserung nach der Abstimmung«. Spätestens Ende 2016, Anfang 2017 rechnet Steihäuser wieder mit einer positiven Marktstimmung, die sich in einer verstärkten Investition in Maschinen und Anlagen sowie Infrastruktur niederschlagen werde.

Pickering
© Pickering

Reed-Relais von Pickering, eine Alternative zu Halbleiter-, MEMS- und elektromechanischen Relais, zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit bei langer Lebensdauer aus.

Seite 3 von 4

1. Zweistellige Zuwachsraten
2. Zweistellige Zuwachsraten
3. Schwäche in Asien
4. Auswirkungen durch Brexit?

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Omron Electronics, FINDER GmbH, ELESTA relays GmbH, ZETTLER electronics GmbH, HONGFA Europe GmbH