Schwerpunkte

Photovoltaik-Steckverbinder

11. November 2010,  4 Bilder

Solarlok
© Tyco Electronics
Bild 1 von 4
»Solarlok«-Steckverbinder von Tyco Electronics: Die ersten »Solarlok«-Steckverbinder und modulseitigen Anschlussboxen hat das Unternehmen bereits 1983 auf den Markt gebracht! Tyco Electronics hat – unabhängig von Multi-Contact – seine eigene Schnittstelle am Markt etabliert. Als größter Hersteller von Steckverbindern verfolgt das Unternehmen natürlich auch ehrgeizige Ziele speziell in der Photovoltaikindustrie und will sich auch in diesem Segment an die Marktführerschaft heran arbeiten. Zu den jüngsten PV-Steckverbindersystemen des Unternehmens gehört die »Slim Line«-Generation mit einem Außendurchmesser von nur 13 mm, die das Unternehmen speziell für Dünnschicht- und BIPV-Module entwickelt hat. Einzigartig ist auch, wie das Unternehmen die Codierung bei den Steckern umgesetzt hat, die verhindert, dass Strings vertauscht gesteckt werden können. Tyco Electronics verwendet sowohl Codierrippen als auch eine Farbcodierung der Dichtungsringe (blau für minus/rot für plus). Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die gedrehten, versilberten HVT-Kontakte, die Reibkorrosion verhindern und durch ihre Edelmetalloberfläche elektrische Langzeitstabilität gewährleisten.