Verbreitung und Standardisierung Neue Fakten zu MOST im Auto

Weltweite Verbreitung von MOST: Das 204. Fahrzeugmodell mit MOST ist der neue Cadillac CT6 von GM.
Weltweite Verbreitung von MOST: Das 204. Fahrzeugmodell mit MOST ist der neue Cadillac CT6 von GM.

Laut der MOST Cooperation sind mittlerweile 204 Fahrzeugmodelle mit MOST ausgestattet. »Die Technologie wird inzwischen so verbreitet eingesetzt, dass die MOSTCO plant, die MOST-Spezifikationen bei der ISO einzureichen«, kündigt Henry Muyshondt an, Administrator der MOST Cooperation.

Mit diesem Schritt wolle man den Zugang verbessern und dafür sorgen, dass künftige technische Entwicklungen eine anerkannte Norm-Entwicklungs-Organisation durchlaufen.

MOST stellt eine Netzwerkarchitektur für HD-Audio/Videosignale und IP-basierte Anwendungen zur Verfügung. Die flexible und Upgrade-fähige MOST-Netzwerkarchitektur bildet das robuste Rückgrat für die einfache und nahtlose Integration zahlreicher Applikationen. Dabei ist das MOST-Netzwerk in sich skalierbar und erweiterungsfähig, was die Geschwindigkeit und die Art der Datenkanäle betrifft. Auch lässt sich MOST mit anderen Industriestandards wie der UPnP-Kommunikation (Universal Plug and Play) auf Basis des Internet-Protokolls (IP) und AUTOSAR verbinden.

Die MOST-Generationen

Die Entwicklung und Verbreitung von MOST lässt sich anhand der drei Generationen der Technologie nachvollziehen:

  1. MOST 25 mit einer Datenrate von 25 MBit/s schaffte als erste Generation bereits drei Jahre nach Gründung der MOST Cooperation den Sprung in die Produktion. Das erste Fahrzeug mit MOST wurde 2001 vorgestellt. MOST25 basiert auf optischer Datenübertragung mit Lichtwellenleitern.
  2. Mit MOST50 verdoppelte die MOST Cooperation die Bandbreite für Automotive-Infotainment-Lösungen von 25 auf 50 MBit/s. Mit der »MOST Specification of Electrical Physical Layer Rev. 1.1« legte die MOSTCO eine zusätzliche entscheidende Spezifikation vor, die die Datenübertragung über geschirmte oder sogar ungeschirmte Twisted-Pair-Kabel (UTP) ermöglicht und dabei die im Automotive-Bereich geltenden strengen Anforderungen hinsichtlich der elektromagnetischen Verträglichkeit erfüllt.
  3. MOST150 als dritte Generation bietet eine Bandbreite von 150 MBit/s. Mit der Übertragung über den bestehenden POF/LED Optical Physical Layer erlaubt MOST150 einen reibungslosen Umstieg von MOST25 und MOST50. Abgesehen von der größeren Bandbreite wartet MOST150 mit einem isochronen Transportmechanismus zur Unterstützung umfangreicher Video-Anwendungen auf und bietet einen Ethernet-Kanal für den effizienten Transport IP-basierter Paketdaten. Zusätzlich definiert die »MOST150 Coax Physical Layer Sub-Specification Rev. 1.1« einen Physical Layer, der die bidirektionale Kommunikation und die Stromversorgung über ein einziges Koaxialkabel unterstützt.