Schwerpunkte

ebm-papst

Digitalisierung beschleunigt und Ausbau der Denkfabrik neo

24. Juni 2020, 09:32 Uhr   |  Gerhard Stelzer


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

»F&E–Technologieführer« stärkt Digitalisierung und IoT

Im Geschäftsjahr 2019/20 hatte ebm-papst seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung um 5,9 % auf 114,3 Mio. Euro (Vorjahr: 107,9 Mio. Euro) erhöht. Die Schwerpunkte lagen dabei im Bereich der Digitalisierung und IoT, der Aerodynamik und -akustik, bei ressourceneffizienten Produktkonzepten sowie dem Ausbau der Systemfähigkeit. Im laufenden Geschäftsjahr plant das Unternehmen mit einen F&E-Gesamtvolumen von 110,1 Mio. Euro (-3,7 %).

Investitionen auf Sicht

Neben dem Schutz der Mitarbeiter und der Kundenpflege steht weiterhin die Sicherung der Liquidität im Unternehmensfokus. Aus diesem Grund stellt der Technologieführer seine Investitionen im laufenden Jahr auf den Prüfstand. Im vergangenen Jahr investierte das Unternehmen 134,3 Mio. Euro (Vorjahr: 131,8 Mio. Euro / +1,9 %). Ins Ausland, unter anderem zur weiteren Stärkung der »local for local«-Strategie, gingen 49,5 Mio. Euro (Vorjahr: 41,3 Mio. Euro), im Inland waren es 84,8 Mio. Euro (Vorjahr: 90,6 Mio. Euro).

Stammbelegschaft stabil

Nach hohen Einstellungszahlen der vergangenen Jahre, der Sanierung des ebm-papst Automotive-Standortes im Schwarzwald, der weltweiten konjunkturellen Beruhigung und der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wurde die Leiharbeit um 432 Personen reduziert (von 926 im Vorjahr). Die Entwicklung der Stammbelegschaft blieb mit plus 12 etwa konstant. Zum Geschäftsjahresende beschäftigte das ebm-papst weltweit 14.638 Mitarbeiter einschließlich Leiharbeiter (Vorjahr: 15.058 / -2,8 %). In Deutschland sank die Gesamtbelegschaft von 6.680 auf 6.607 (-73), im Ausland von 8.378 auf 8.031 (-347). Einen großen Anteil seiner Fachkräfte gewinnt das Unternehmen aus seiner eigenen Aus- und Weiterbildung. Sie bleibt trotz Covid-19 auf konstant hohem Niveau. So werden im September 2020 insgesamt 115 junge Menschen (Vorjahr: 113) ihre Berufsausbildung starten. Auch für das kommende Jahr 2021 wird ebm-papst die gleiche Anzahl an Ausbildungsstellen bieten. Zum Stichtag am 31. März.2020 waren 341 Auszubildende und DH-Studenten (-6,1 %; Vorjahr: 363) bei ebm-papst beschäftigt.

Standorte in Deutschland

ebm-papst Mulfingen, Sitz der Unternehmenszentrale und Marktführer bei Ventilatoren für Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik, erzielte einen Umsatzzuwachs von 18 Mio. Euro auf 1,107 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,089 Mrd. Euro / +1,6 %). Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stieg mit einem Plus von 79 auf 3.790 (+2,1 %).
Das Schwarzwälder Tochterunternehmen ebm-papst St. Georgen mit seinen Standorten in St. Georgen, Herbolzheim (Automotive) und Lauf (Getriebe) erzielte ein Umsatzwachstum von 5,1 % auf 527 Mio. Euro (Vorjahr: 501 Mio. Euro) und beschäftigt zum Ende des Geschäftsjahres 1.668 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (- 6,1 %). ebm-papst Landshut, bayerisches Tochterunternehmen mit Schwerpunkten in den Segmenten Hausgeräteindustrie und Heiztechnik, blieb mit einem Umsatzrückgang von 4,9 % auf 321 Mio. Euro (Vorjahr: 337 Mio. Euro) hinter den Erwartungen zurück. Die Anzahl der Belegschaft schrumpfte um 44 Personen auf 1.149 (-3,7 %). Aufgrund des starken Wettbewerbs steht das Geschäft in Landshut vor einem strukturellen Wandel.

Seite 3 von 3

1. Digitalisierung beschleunigt und Ausbau der Denkfabrik neo
2. Ausblick 2020: Steuern auf Sicht
3. »F&E–Technologieführer« stärkt Digitalisierung und IoT

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Experimentierbaukasten TI-PMLK« mit ausgezeichneter Bewertung
Die Sieger in der Rubrik Elektromechanik und Passive Bauelemente
Kemet gehört nun zu Yageo

Verwandte Artikel

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG