Drei mehrstufige HF-Leistungsverstärker für WiMAX

Freescale bringt drei Hochfrequenz-ICs (RFICs) für die WiMAX-Frequenzen 2,7 und 3,5 GHz auf den Markt, bei denen nach Herstellerangaben erstmals zwei Verstärkerstufen in einem Chip integriert sind.

Die HF-Leistungsverstärker, die in WiMAX-Stationen eingebaut sind, benötigen drei bis vier Verstärkerstufen, die bisher mit diskreten Leistungstransistoren aufgebaut waren.

Durch die Integration von zwei Verstärkerstufen in einem IC verringert sich die Zahl der benötigten Bauelemente und damit die Kosten. Durch den höheren Verstärkungsfaktor der zweistufigen HF-ICs kann in den meisten Fällen auf zusätzliche Verstärkerstufen verzichtet werden. Auch Zusatzbauteile wie Kondensatoren, Induktivitäten und Widerstände zur Impedanzanpassung können auf dem Board entfallen, da sie auf dem HF-IC bereits integriert sind. Die ICs können darüber hinaus auch in Kombination mit LDMOS FETs (Feldeffekttransistoren) verwendet werden, um eine noch höhere Verstärkung zu erzielen.

Für das 3,5-GHz-Band (3,4 bis 3,6 GHz) bietet Freescale einen Baustein mit 25 W Ausgangsleistung an (MW7IC3825N). Für das 2,7-GHz-Band (2,3 bis 2,7 GHz) gibt es zwei Verstärker mit 25 W (MW7IC2725N) beziehungsweise 50 W Ausgangsleistung (MW7IC2750N). Alle drei HF-ICs werden mit einer Versorgungsspannung von 28 bis 32 V gespeist und sollen im ersten Quartal 2008 in die Massenproduktion gehen.