Zwei Jahre Abacus Deltron

Vor zwei Jahren hat die britische Abacus Group den deutschen Distributor Deltron Electronics, einen Spezialdistributor für elektromechanische Komponenten, übernommen. Seither konnte das Unternehmen seine Produkt- und Franchise-Linien in Deutschland und Österreich deutlich ausbauen.

In den vergangenen zwei Jahren gab es eine Reihe von wichtigen Veränderungen bei Abacus Deltron, um das Unternehmen für künftiges Wachstum fit zu machen und strategisch neu aufzustellen. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Niederlassungen in München und Waiblingen wurden Büros in Holzmaden, Dortmund, Kaltenkirchen und Berlin eröffnet. In Österreich werden die Kunden vom Wiener Büro zentral betreut. Dank der dezentralen Lagerhaltung unterhält Abacus Deltron zusätzlich zum englischen Zentrallager lokale Warenlager in allen wichtigen europäischen Märkten.

Für Martin Kent, CEO der Abacus Group, ist Deutschland ein wichtiger Markt: »Wir haben damals gesagt, dass wir einen Marktanteil von vier bis fünf Prozent in jedem Land, in dem wir aktiv sind, erreichen wollen. Dieses Ziel gilt auch für Deutschland - wir wollen es durch organisches Wachstum und weitere Akquisitionen erreichen. Wir haben einen anderen Ansatz als viele andere globale Distributoren. Ich persönlich glaube daran, dass Menschen von Menschen kaufen und bin daher überzeugt, dass es wichtig ist, starke lokale Beziehungen mit unseren Kunden aufzubauen und zu pflegen.«

Ein Kernpunkt der Unternehmensstrategie von Abacus Deltron ist es, jeden Kunden zu betreuen - unabhängig von seiner Größe. Kent erklärt: »Ich glaube nicht, dass man diesen Service mit einem eng begrenzten Produkt- und Dienstleistungsangebot erbringen kann. Wir machen verstärkt die Erfahrung, dass Kunden die Anzahl ihrer Zulieferer beschränken wollen und dazu übergehen, von einer oder zwei zuverlässigen Quellen zu kaufen.«

Abacus hat sich auf diese Kundenanforderungen eingestellt und die Produkt- und Franchise-Linien in Deutschland und in Österreich ausgeweitet. Historisch bedingt war Deltron in Deutschland auf elektromechanische Komponenten fokussiert, jetzt beinhaltet das Angebot auch passive Bauelemente, Displays, Wireless, Embedded Computing, Batterien und Halbleiter. Franchise-Abkommen wurden mit Kemet, CMO, Powertip, Microsoft, Siemens und Everlight unterzeichnet. Auch hier sieht Kent die Abacus-Philosophie umgesetzt, denn ein erweitertes Produktangebot und eine Liste von Franchise-Abkommen sei nichts wert, wenn die Produktlinien nicht richtig unterstützt würden, so der Firmenchef. »Daher haben wir in den vergangenen zwölf Monaten erheblich investiert und unseren technischen Support, den Vertrieb und das Marketing nahezu verdoppelt. Damit garantieren wir unseren Kunden ein Optimum an Support.«