Design-Wettbewerb Spannende Anwendungen mit Simatic IoT2020

Heiko Luckhaupt, Sector Industry Marketing Manager bei RS, gratuliert dem Sieger Jan Cumps aus Belgien.
Heiko Luckhaupt, Sector Industry Marketing Manager bei RS, gratuliert dem Sieger Jan Cumps aus Belgien.

RS Components hat die Gewinner des Design-Wettbewerbs der Maker-Plattform Hackster.io bekannt gegeben. Der Wettbewerb war um das Industrial IoT-Gateway Simatic IoT2020 von Siemens herum angelegt, das RS Components exklusiv vermarktet.

Der Wettbewerb wurde von der Maker-Plattform Hackster.io ins Leben gerufen und richtete sich an Ingenieure, Maker und Studierende. Sie waren aufgefordert, innovative Anwendungen und Lösungen auf Basis des offenen IoT-Gateways zu entwickeln. Unterstützt von RS und anderen Firmen einschließlich Tektronix, Weller und Massimo Banzi, dem Mitbegründer von Arduino, beträgt der Gesamtwert der im Rahmen des Wettbewerbs dotierten Preise mehr als 7500 US-Dollar. Der erste Preis hat einen Gegenwert von 4800 US-Dollar.

Peter Oakes vom YouTube-Kanal „thebreadboardca“ wählte zusammen mit RS und Massimo Banzi von Arduino fünf Gewinner-Konzepte aus den mehr als 80 Einsendungen aus aller Welt. Peter Oakes gilt in der Maker-Community als ein führender Ingenieur und Programmierer. RS unterstützte nicht nur bei der Akquisition der Preisgelder, sondern war als Vertriebspartner von Siemens bei der Aktion auch beratend tätig.

Der Siegerentwurf stammt aus Belgien und stellt ein Monitoring-System für bewegliche Dinge dar. Es kann beispielsweise in einem Bulldozer installiert werden und Fahrzeugdaten sammeln. Unter Verwendung eines kommerziellen schmalbandigen Netzes, in diesem Fall insbesondere SigFox, kann die entwickelte Anwendung den Betrieb der Maschine überwachen und Diagnosedaten an die Nutzer senden. Der zweite Preis im Wettbewerb geht nach Indien. Er prämiert ein IoT2020-basiertes Controller-Design für einen Industriekessel. Dies stellt die Flexibilität der IoT2020-Plattform im Einsatz bei industriellen Anwendungen unter Beweis. Ein Schlüsselelement dieses phantasievollen Projektes war die Verwendung der Schwerkraft und einer Wasserpumpe anstelle einer herkömmlichen Kraftstoffpumpe sowie der Einsatz eines Durchflusssensors als Dampfturbine. Die drei zweitplatzierten Einreichungen waren Entwürfe für eine automatische Einrichtung zur Befüllung von Teichen, ein Sicherheitsassistent für ein industrielles Kontrollsystem und ein Energieüberwachungs-Gateway.

Aufgeteilt in zwei Phasen, lief der erste Teil des Wettbewerbs bis Ende Februar. In dieser Phase sollten die Teilnehmer erste Konzeptideen für eine mögliche Lösung im Bereich der industriellen oder der Heimautomation rund um die IoT2020 einreichen. Die zweite Phase begann im März. Hier ging es darum, dass die Teilnehmer ihre ersten Konzepte zur Umsetzungsreife brachten. Detaillierte Informationen waren nun gefragt wie Schaltpläne, tiefgehende Beschreibungen, Programme und/oder Videos vom Bau der Anwendung. Die Frist, um Beiträge einzureichen, endete schließlich im Mai. RS ist der einzige autorisierte globale Distributor für die IoT2020. Das offene und flexible industrielle IoT-Gateway kann genutzt werden, um Daten von fast jeder Art von Gerät oder Netzwerk abzurufen, aufzubereiten, zu analysieren und zu versenden. Das Gateway bietet eine Vielzahl von Schnittstellen wie Ethernet, USB oder Micro-SD und ist kompatibel mit Open-Source-Software einschließlich der Arduino DIE, Node-Red und Yocto Linux und kann in Hochsprachen wie Java, C ++ und JSON programmiert werden. IoT2020 ist auch erweiterbar mit Arduino-Shields oder über einen On-Board-PCIe-Port.

»Obwohl das Gateway hauptsächlich auf Studierende, Maker und Geeks ausgerichtet ist, hat der Hackster-Wettbewerb das Potenzial des Produkts neben Smart-Home-Anwendungen auch für die Industrie deutlich gezeigt«, erklärt Heiko Luckhaupt, Sector Industry Marketing Manager von RS.