Surface Tablet Microsofts Hoffnung

Das Surface-Tablet mit dem dazugehörigen Touch-Cover, das auch als Tastatur dient.
Das Surface-Tablet mit dem dazugehörigen Touch-Cover, das auch als Tastatur dient.

Der klassische PC-Markt schwächelt und Microsoft hält nach neuen Geschäftsfeldern Ausschau. Ein Teil dieser Strategie ist das Surface-Tablet, mit dem das Unternehmen auch als Geräte-Hersteller punkten will. Eine Analyse der Marktforscher von IHS iSuppli zeigt, was in dem Gerät steckt und wie lukrativ es ist.

Das neue Microsoft-Tablet Surface RT mit schwarzem Touch-Cover kostet im Online-Shop von Microsoft in Deutschland 579 Euro. Die Materialkosten für das Tablet liegen den Marktforschern von IHS iSuppli zufolge bei 271 Dollar, zusammen mit der Fertigung kostet es Microsoft 284 Dollar.

Für IHS-iSuppli-Analysten Andrew Rassweiler hat das Surface eine wichtige strategische Bedeutung. Microsoft möchte sich weg vom reinen Software-Anbieter im schwächelnden PC-Geschäft, hin zu einem Geräte- und Service-Anbieter entwickeln. So ähnlich also, wie es Apple mit seinem iPad vorgemacht hat. Im Vergleich kann Microsoft sogar mehr Profit aus seinem Surface herausholen als Apple mit seinem iPad mit der geringsten Ausstattung.

Neu beim Surface ist das so genannte »Touch Cover«, das sowohl als Abdeckung als auch als Tastatur mit kapazitivem Touch funktioniert. Das sieht IHS iSuppli dann auch als das Alleinstellungsmerkmal vom Surface im Vergleich zum iPad. Mit dem Touch Cover ist das Surface den Analysten zufolge ein perfekter Notebook-Ersatz für Reisen.

Bilder: 7

Aufgeschraubt: Das Innenleben des Microsoft Surface Tablet

Aufgeschraubt: Das Innenleben des Microsoft Surface Tablet

Ohne das Touch Cover kostet das Surface gleich einmal 100 Euro weniger, also 479 Euro. Microsoft hegt jedoch die Hoffnung, dass sich möglichst viele Käufer für die teurere Touch-Cover-Variante  entscheiden. IHS iSuppli zufolge kostet das Touch Cover zwischen 16 und 18 Dollar, das im Inneren aus einer Leiterplatte, einer Freescale-MCU sowie einem Touch-Controller von Atmel besteht.

Die 679 Euro teure 64-GByte-Version dürfte für Microsoft noch lukrativer werden, da der Preis des Speichers in der 32Gbyte-Version mit 34 Dollar angegeben ist.

Die größten Design-Winner beim Surface sind zum Beispiel Samsung, von dem das Display und der Akku stammen. Von Nvidia kommt der Quad-Core-Prozessor Tegra 3, der 21,50 Dollar kostet. Atmel liefert die Touch-Controller für das Tablet selbst sowie das Touch-Cover.