Schwerpunkte

Erfolgreich die »Schnittstelle« besetzen

MEV: Ohne technische Unterstützung geht es "in der Nische" nicht

12. Dezember 2011, 11:56 Uhr   |  Karin Zühlke


Fortsetzung des Artikels von Teil 2 .

. . . oder für ganz spezifische Anforderungen

mit mehreren Ausgangsspannungen
© MEV

»Weil es sich hier um eine Version mit mehreren Ausgangsspannungen handelte, war die Cross-Regulation von entscheidender Bedeutung. Ebenso berücksichtigen mussten wir die Sicherheitsanforderungen der Überspannungskategorie 3«, schildert Niermeyer.

Im Gegensatz zum breit angelegten Plattform-Konzept entwickelt MEV aber auch Boards für ganz spezifische Kundenanforderungen - zum Beispiel ein 10W-Netzteil: Besonders »sportlich« wurde das Projekt durch eine anspruchsvolle Time-to-Market-Zielvorgabe des Kunden: Der Kunde stellte das komplette Pflichtenheft zur Verfügung, auf dessen Basis bauten die MEV-Ingenieure das Netzteil auf.

Den Support-Weg der MEV-Boards will der Hilter Spezialidistributor künftig noch weiter ausbauen: Erweitern will MEV dazu sowohl das FAE-Team als auch die technischen Möglichkeiten im hauseigenen Labor. Besonderes Potential erwartet MEV dabei nicht zuletzt von den Produkten der neuen Partner SemiSouth (Hersteller von Silicon-Carbide-Leisungshalbleitern) und Hittite (Hersteller von ICs und Modulen für HF- und Mikrowellenapplikationen).

Seite 3 von 3

1. MEV: Ohne technische Unterstützung geht es "in der Nische" nicht
2. Demo-Board als Plattform-Konzept . . .
3. . . . oder für ganz spezifische Anforderungen

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

MEV Elektronik Service GmbH