Dätwyler übernimmt Katalogdistributor Reichelt

Die Dätwyler Gruppe forciert den Bereich Katalogdistribution für Industrieelektronik und übernimmt die deutsche Reichelt Elektronik GmbH & Co. KG, die mit rund 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. Euro 100 Mio. erzielt.

Die Dätwyler Gruppe übernimmt per 1. Januar 2010 im Rahmen einer Nachfolgeregelung den deutschen Katalogdistributor Reichelt Elektronik mit Sitz in Sande (Friesland). Damit führt Dätwyler die Strategie zum Ausbau der Handelsaktivitäten im Konzernbereich Technische Komponenten fort. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug des Vertrags ist nach Erfüllen der üblichen regulatorischen Bedingungen per 1. Januar 2010 vorgesehen.

Reichelt Elektronik erwirtschaftet als Katalogdistributor für Industrieelektronik, Automation und Computerzubehör mit rund 200 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von rund 100 Mio. Euro. Dem Unternehmen ist es gelungen, auch im gegenwärtig schwierigen Konjunkturumfeld die Profitabilität über dem Branchendurchschnitt zu halten. Vom Logistikzentrum in Sande aus bearbeitet und beliefert Reichelt nicht nur den ganzen deutschen Markt, sondern auch den Auslandsbereich.

Das Unternehmen Reichelt Elektronik wird in den Dätwyler Konzernbereich Technische Komponenten integriert, tritt aber unverändert unter der etablierten Marke Reichelt Elektronik auf. Nach der Übernahme der schwedischen ELFA im Frühjahr 2008 macht Dätwyler mit Reichelt in der Katalogdistribution einen zweiten großen Wachstumssprung innerhalb von zwei Jahren. Durch die Mengen- und Skaleneffekte sowie die strategischen Synergien wertet die Akquisition von Reichelt die bisherigen Übernahmen von ELFA (2008, Skandinavien und Osteuropa), Proditec (2006, Schweiz) und Schuricht (2001, Deutschland) sowie das Distrelec-Stammgeschäft weiter auf.