"Die Sonnenbrillen von Paris Hilton stehen mir nicht!"

next!, der Media-Informationsdienst zum Anfassen, berichtet nicht nur für, sondern auch über Mediaentscheider in der Elektronik und Automation. Diesmal stellt next!, der Media-Informationsdienst zum Verlieben, ganz persönliche Fragen an Kerstin Kurth, Director Communications beim Distributor Silica in Poing.

next!: Frau Kurth, erstmal vielen Dank, dass Sie sich sogar während Ihres wohlverdienten Urlaubs kurz Zeit nehmen für unser Interview in next!, dem Media-Informationsdienst der Herzen. Warum verbringen Sie Ihren Urlaub auf Ibiza? Waren Sie schon öfter dort?
Kerstin Kurth: Einmal im Jahr Ibiza – das muss sein. Nicht unbedingt aufgrund des Nightlife’s, die Insel hat einfach einen ganz spezielles Flair – wenn man sich außerhalb der überschwemmten Touristenzentren aufhält. Wer einmal auf einer der weißen Chill-out Couches am Cap de Falco den Sonnenuntergang genossen hat – der kommt immer wieder.

next!: Mögen Sie die Musik von Café del Mar? Und welche Scheibe ist die Beste?
Kerstin Kurth: Volume „Cinquo“ ist die Beste.

next!: Wie hieß der letzte Kitschroman, den Sie gelesen haben?
Kerstin Kurth: „Los Rutsch“, Autor dürfte Ihnen bekannt sein.

next!: Gestehen Sie, haben Sie jemals eine Verfilmung eines Rosamunde Pilcher Romans im ZDF angesehen?
Kerstin Kurth: Das kann ich guten Gewissens verneinen. Definitiv nicht. Vielmehr hat das „Traumschiff“ meine postpubertäre Phase geprägt.

next!: Sie gelten als ausgesprochener Fan des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München. Haben Sie persönlich die Spiele lieber im Olympiastadion oder in der Fröttmanninger Arena verfolgt?
Kerstin Kurth: Da bin ich relativ leidenschaftslos – wir wollen uns ja nicht auf 1860er Niveau begeben und aus Sentimentalität ehemaligen Spielstätten hinterher weinen (Anmerkung für Nicht-Münchner: Der Umzug des TSV 1860 vom Grünwalder ins Olympiastadion brach vor ein paar Jahren nicht wenigen Fans buchstäblich das Herz).

next!: Was haben Sie empfunden als Mehmet Scholl sein letztes Spiel im Trikot des FC Bayern gemacht hat?
Kerstin Kurth: Hier wurde mein Herz gebrochen. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, am 15.8. wird er ja zum Abschiedsspiel nochmals auflaufen.

next!: Als gelernte Verlagskauffrau können Sie bestimmterklären, was unter dem so genannten Tausender-Leser-Preis zu verstehen ist?
Kerstin Kurth: Jeder tausendste Leser bekommt einen Preis vom Verlag?

next!: Ok, anderes Thema: Was ist Ihr Lieblingssport?
Kerstin Kurth: Aktiv: Laufen, Radfahren, Skifahren, also alles ausgesprochen außergewöhnliche Sportarten. Passiv: Fußball, Leichtathletik, Schwimmen – eigentlich alles außer Boxen und Curling.

next!: Und welche Sportart käme für Sie nie in Frage?
Kerstin Kurth: Nordic Walking. Trend hin, Trend her – ich kann es einfach nicht mit ansehen, wie die Leute durch den Park wackeln. Und entschuldige mich gleichzeitig bei allen Walkern.

next!: In welcher Zeit können Sie fünf Kilometer laufen?
Kerstin Kurth: Konnte länger nicht mehr trainieren, so 25-30 Minuten würde ich zur Zeit schon brauchen.

next!: Wann war der letzte Tag an dem Sie Ihre E-Mails nicht gecheckt haben?
Kerstin Kurth: Gar nicht lange her, ich kann mich disziplinieren.

next!: Wie heißt Ihr Lieblings-Anglizismus?
Kerstin Kurth: Ach, da gäbe es schon einige, vor allem in unserer Branche. Aber ich bin da tolerant – lassen Sie uns doch heiter weiter durch den Tag powern, beamen, switchen, mailen – bis zum Burnout.

next!:
Und Ihre Lieblings-Abkürzung?
Kerstin Kurth: M&T vielleicht?

next!: Gefallen Ihnen die Sonnenbrillen von Paris Hilton?
Kerstin Kurth: Ganz Klasse – stehen mir aber leider nicht.

next!: Manche hassen Kapern, andere denken bei Rosinen sofort an tote Fliegen. Gibt es etwas zu Essen, das Sie persönlich überhaupt nicht ausstehen können?
Kerstin Kurth: Ich habe einmal in meinem Leben auf ein Kümmelkorn gebissen. Das war Horror.

next!:
Wie lautet Ihr Lieblingswitz?
Kerstin Kurth: Habe ich nicht. Und wenn, könnte ich ihn mir sicher nicht merken.