Deutsche Elektroindustrie: Export erholt sich langsam

Nachdem die Exporte der deutschen Elektroindustrie in den letzten zwölf Monaten jeweils zweistellig zurückgegangen sind, sah es im November etwas besser aus.

Dem ZVEI zufolge hat die deutsche Elektroindustrie im November fünf Prozent weniger exportiert, als im November 2008. Das ist das erste Mal seit zwölf Monaten, dass der Rückgang nur einstellig ausfällt. ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann relativiert diese Entwicklung allerdings ein wenig: »Freilich ist die Ausfuhrentwicklung im November auch Basiseffekten geschuldet, denn im November 2008 sind die Elektroexporte erstmalig zweistellig gefallen.«

Größter Export-Markt für die deutsche Elektroindustrie war im November Indien. Dorthin verkauften die deutschen Unternehmen 19 Prozent mehr Waren als im Vorjahr. Auch China wuchs um 6 Prozent, Südostasien um 5 Prozent. In vielen anderen Ländern gab es hingegen weiterhin Exportrückgänge. Immerhin fielen sie schwächer aus als in den vorhergehenden Monaten.

Insgesamt sind die Ausfuhren der deutschen Elektroindustrie im Vergleich zum Vorjahr zwischen Januar und November 2009 um 19 Prozent zurückgegangen. Schätzungen des ZVEI zufolge haben die deutschen Elektrounternehmen Waren im Wert von 120 Milliarden Euro exportiert. 2008 waren es 145 Milliarden Euro. 2010 soll der Export wieder um 5 Prozent zulegen.

Auch die Einfuhr elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse ist im letzten Jahr zurückgegangen. Lag das Importvolumen 2008 noch bei 122 Mrd. Euro, prognostiziert der ZVEI für 2009 nur noch 105 Mrd. Euro.

Wie wichtig der Export für die deutsche Elektroindustrie ist wird deutlich, wenn man sich deren Gesamtumsatz anschaut. Der lag im November 2009 um 15 Prozent unter dem Vorjahr. Kumuliert von Januar bis November 2009 sank der Umsatz gegenüber 2008 sogar um 25 Prozent. »Für das Gesamtjahr 2009 rechnen wir deshalb mit einem Rückgang des Branchenumsatzes auf 145 Mrd. Euro, nach 182 Mrd. Euro im Jahr 2008«, gibt Dr. Gontermann seine Einschätzung wider, »2010 ist ein leichter Wiederanstieg auf 150 Mrd. Euro zu erwarten«.

Was die Produktion betrifft, werden die deutschen Elektro-Unternehmen 2009 aller Voraussicht nach rund 22 Prozent weniger produziert haben als 2008. 2010 soll die Produktion wieder um 3 bis 4 Prozent wachsen.

Der leichte Aufwind sorgt auch für eine Verbesserung der Stimmung. So hat sich das Geschäftsklima in der Elektroindustrie im Dezember 2009 weiter verbessert, zum siebten Mal in Folge.