Kommunikationstechnik WLAN im Bus

Speziell in eher ländlichen Gebieten, wo Busfahrten schon mal länger dauern können, wäre ein öffentlicher WLAN-Zugang zum Internet nicht nur für jugendliche Facebook-Mitglieder sinnvoll. Natürlich benötigen die Netzwerkgeräte entsprechende Zertifizierungen; die ersten Pilotprojekte laufen bereits.

Die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), ein Mitglied der Westfälischen Verkehrsgemeinschaft in Müns-ter, bietet nun kostenloses Public-WLAN an. Über die in den Bussen integrierten Wireless-Router »NB2500« von Net-Module können die Fahrgäste nach kurzer Registrierung mit ihren Smartphones, Tablets oder Notebooks nach Belieben surfen. Für Touristen ist der Service besonders interessant, weil sich damit hohe Roaming-Kosten verhindern lassen. Die VKU befördert jährlich über 14 Millionen Fahrgäste mit 172 Bussen, die sukzessive mit den Kommunikationsgeräten von NetModule ausgestattet werden.

Neben dem Gratis-Internetzugang für die Passagiere realisieren sie den Austausch der Betriebsdaten der Busse in Echtzeit mit der Verkehrszentrale und moderne Digital-Signage-Anwendungen, also Fahrgastinformationen und laufend aktualisierte Nachrichten sowie gezielte zeit-, orts- oder linienbezogene Werbung. NetModules Router gewährleisten als Schlüsselkomponenten in diesen Netzwerken den geschützten Informationsaustausch über Mobilfunknetze. Beim Einsatz der Router in Transportmitteln sind spezielle Normen einzuhalten, beispielsweise die EN 50155 T3-Zertifizierung für Trams und Züge beziehungsweise die E1-Zertifizierung für Busse.

Diese Normen erfüllen die Router von NetModule - so wird der für Züge zertifizierte Router »NB2600R« schon heute von Bombardier in Doppelstockzügen integriert, um die Verbindung herzustellen. Auch der E1-zertifizierte Router »NB2500« wird bereits ab Werk in den Bussen von MAN oder Evo-Bus installiert, eine in diesem Markt gängige Vorgehensweise. Beide Geräte sind schock- und vibrationsfest und funktionieren auch im erweiterten Temperaturbereich.

Zusätzlich zum mobilen High-Speed-Internetzugang und zur GPS-Datenermittlung eignen sie sich für Digital-Signage-Anwendungen im öffentlichen Nahverkehr. Neben dem Public-WLAN-Zugang ermöglichen NB2500 und NB2600R die Übertragung aller relevanten Informationen für den Status der Fahrzeuge im Sekundentakt in die Zentrale. Das garantiert dem Verkehrsbetrieb den jederzeit vollständigen Überblick über die Fahrzeugflotte (Position, Linie, Verspätung, etc.).

Steht die Internetverbindung ins Fahrzeug, werden Zusatzdienstleistungen interessant: Dazu gehören unter anderem die Übertragung von Live-Überwachungsdaten aus einem Fahrzeug an die Zentrale mittels Video-over-IP, der Sprachverkehr mit dem Fahrer über eine Voice-over-IP-Anbindung, die Bezahlung des Tickets per Kreditkarte oder moderne Digital-Signage-Anwendungen. Letztere bestehen meistens aus einem Doppeldisplay - auf der einen Seite zeigen sie Fahrgastinformationen und auf der anderen Werbung lokal ansässiger Betriebe oder lokale News. Speziell im Passagierverkehr kommt das gut an, schließlich sind Fahrgäste während Wartezeiten oder auf der Fahrt empfänglicher für Unterhaltung.

Über die Werbeeinschaltungen finanzieren sich wiederum Infrastruktur und Betriebsdaten. Mit der E1-Zertifizierung ist der mobile WLAN/UMTS-Router NB2500 speziell für den Einsatz in mobilen Netzwerken in Bussen und anderen Straßenfahrzeugen wie Taxis, Feuerwehr- oder Polizeifahrzeuge konzipiert. Er verbindet Netzwerke und Standorte sicher via Mobilfunk, WLAN und drahtgebundene Verbindungen. VPN ermöglicht eine völlig transparente Kommunikation für Anwendungen wie Ticketautomaten, Fahrgastinformation, Fahrzeuglokalisierung und Fernüberwachung, als WLAN-Access-Point, für Digital-Signage, Kameraüberwachung und Sprachkommunikation.

Der »Railway Router« NB2600R ermöglicht Internet-Zugang und Intranet-Anbindung in Zügen und Straßenbahnen über das öffentliche Mobilfunknetz. Dazu erfüllt er die höchsten Sicherheitsanforderungen der Bahnnorm EN50155 T3 (-25 °C bis +70 °C) und CEN/TS 45545 sowie Schock- und Vibrationsfestigkeit gemäß MIL-STD-810F. Funktional bietet das Gerät einen 5-Port-Ethernet-Switch, eine USB-Schnittstelle, zwei Digital-I/O-Schnittstellen und die für die Bahntechnik spezifischen M12-Anschlüsse.

Typische Einsatzbereiche sind die Übermittlung von Fahrgast-informationen und Daten für den elektronischen Zahlungsverkehr beim On-Board-Ticketing, Condition-Monitoring, Datalogging von Betriebsdaten sowie als WLAN-Access-Point. Ein umfangreiches Sicherheitspaket rundet die Grundausstattung aller NetBox Wireless Router ab: Ihre Dual-SIM-Fähigkeit garantiert die beste Verfügbarkeit für mobile Netzwerkverbindungen. Die »NetBox«-Software stellt sicher, dass die Verbindung permanent aufrechterhalten wird und keine Daten verloren gehen. Neben Anschluss-überwachung und automatischer Wiederverbindung bei Ausfall umfasst sie Fallback-Management, eine flexible Firewall, Port-Weiterleitung, einen VPN-Server und -Client sowie Over-the-Air-Software-Update.