Batterieladegerät Syko: Hochvoltbatterie mit bis zu 7,5 kW laden

Mit dem Batterielader »TSR« lassen sich Hochvoltbatterien laden

Um Hochvoltbatterien aus einem Hochvoltzwischenkreis ohne Potenzialtrennung »intelligent« zu laden, hat Syko die Serie »TSR« entwickelt. Bei einer maximalen Leistung von 7,5 kW liegt der Wirkungsgrad typisch bei 97,5 bis 98,5 Prozent.

Sowohl am Eingang als auch am Ausgang verhindern Längsdioden eine Rückspeisung. Bei zu hoher Ausgangsspannung spricht ein Thyristor an, der die Sicherung auslöst. Die Verzögerung zum Thyristor von fünf Sekunden verhindert, dass bei Unterbrechung (Batterietrennschalter) des Batterieladestromes der Wandler überschwingt, gleichzeitig werden die Speicherkondensatoren über eine externe Last innerhalb dieser Zeit entladen.

Mittels PTC wird die Ladeschlussspannung über die Temperatur zwischen -30 °C und +50 °C linear angepasst. Darüber hinaus bleibt die Schlussspannung konstant, und ab +55 °C wird die Batterieschlussspannung auf die Batterienennspannung zurückgeschaltet. Über eine interne Temperaturerfassung werden die Lüfter aktiviert, wobei deren Drehzahl eine Funktion der Temperatur ist und der Stillstand eines Lüfters gemeldet wird. Die Bedieneinheit lässt sich vom Gerät potenzialgetrennt absetzen. Strom und Spannung können mittels Analoginstrument angezeigt werden, LEDs zeigen diverse Fehler an. Über eine optionale potentialgetrennte RS-232-Schnittstelle lassen sich Betriebszustände von einer übergeordneten Steuerung mit einem definierten Protokoll abrufen. Diverse Kommandos erlauben das Auslesen der Betriebswerte, der Firmware-Version und weiterer Funktionen. Alle Schnittstellen sind potenzialgetrennt.