Future Automotive Supply Tracks Volkswagen wählt Cree zum Siliziumkarbid-Partner

Gregg Lowe, CEO von Cree, (links) zusammen mit Michael Bäcker, Head of Volkswagen Purchasing Connectivity, bei der FAST Partnerauswahl, die am 10. Mai intern in der Wolfsburger Zentrale stattgefunden hat.
Gregg Lowe, CEO von Cree, (links) zusammen mit Michael Bäcker, Head of Volkswagen Purchasing Connectivity, bei der FAST Partnerauswahl, die am 10. Mai intern in der Wolfsburger Zentrale stattgefunden hat.

Der Volkswagen-Konzern hat Cree als exklusiven Siliziumkarbid-Partner für die Initiative »Future Automotive Supply Tracks« (FAST) ausgewählt. Ziel von FAST ist es, gemeinsam technische Innovationen noch schneller umzusetzen und Projekte noch effizienter und effektiver zu realisieren.

Volkswagen und Cree werden mit Tier-One-Lieferanten und Herstellern von Power-Modulen zusammenarbeiten, um Lösungen auf SiC-Basis für zukünftige Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns zu entwickeln. Die Partnerschaft wurde am 10. Mai 2019 geschlossen. Dies folgte auf die Bekanntgabe von Cree am 7. Mai 2019, seine Produktionskapazitäten für Siliziumkarbid-MOSFETs und -Wafer zur Unterstützung seiner Kunden deutlich auszuweiten. Wir konnten Gregg Lowe, den CEO von Cree, nur wenige Minuten nach dieser Bekanntgabe auf der PCIM Europe dazu befragen (siehe Video unten).

Volkswagen hat sich verpflichtet, in den nächsten zehn Jahren rund 70 neue Elektrofahrzeugmodelle auf den Markt zu bringen. »Dies geht über unsere Zusage von 50 Modellen hinaus, und die prognostizierte Zahl der Fahrzeuge, die auf den Plattformen des Konzerns für Elektroautos gebaut werden sollen, von 15 Millionen auf 22 Millionen in diesem Zeitraum erhöht«, sagte Michael Bäcker, Head of Volkswagen Purchasing Connectivity. Er ergänzt: »Ein effektives Netzwerk ist unser Schlüssel zum Erfolg. Unsere FAST-Partner sind unsere strategischen Partner, die in ihrer jeweiligen Branche herausragend sind. Zusammen wollen wir die automobile Zukunft gestalten.« 

Diese Vereinbarung verbindet zwei Umbrüche, die gleichzeitig stattfinden: den Wechsel der Automobilindustrie von Verbrennungsmotoren hin zu Elektroantrieben und die zunehmende Nutzung von Siliziumkarbid im Halbleitermarkt. Darüber hinaus fungiert diese Vereinbarung als Innovationsmotor für beide Seiten, damit der VW-Konzern seine Kunden besser bedienen kann.

Der Einsatz von Siliziumkarbid beschleunigt die Umstellung der Automobilindustrie auf Elektrofahrzeuge und erhöht die Systemeffizienzen. Dadurch vergrößert sich die Reichweite von Elektroautos und ihre Ladezeiten verkürzen sich, während gleichzeitig Kosten gesenkt, Gewicht verringert und Platz gespart wird.

»Die Technologie von Cree steht im Mittelpunkt des dramatischen Wandels der Elektromobilität, und wir sind entschlossen, die Automobilindustrie beim Übergang zu effizienteren, leistungsfähigeren Lösungen auf Siliziumkarbidbasis zu unterstützen«, so Gregg Lowe, CEO von Cree. »Es ist uns eine große Ehre, mit Volkswagen zusammenzuarbeiten. Dieser Konzern ist eine globale Kraft im Automobilbereich mit einem starken Engagement für Elektrofahrzeuge, und diese Partnerschaft wird die Vorteile von Siliziumkarbid nutzen. Wir freuen uns darauf, das Unternehmen dabei zu unterstützen, die Automobile der Zukunft zu bauen.«