Tesla-Kapazität wird weit übertroffen Chinesischer Batteriehersteller CATL bald weltweite Nr. 1

Der Campus von Contemporary Amperex Technology Ltd, oder kurz CATL, in Ningde in Ost-China.
Der Campus von Contemporary Amperex Technology Ltd, oder kurz CATL, in Ningde in Ost-China.

China überholte im Jahr 2015 die USA und ist seitdem der weltweit größte Markt für Elektroautos. Der chinesische Batteriehersteller CATL operiert in einem riesigen Binnenmarkt und ist klar auf dem Weg zur weltweiten Nr. 1.

Contemporary Amperex Technology Ltd, oder CATL, verkauft bereits heute die meisten Batterien an die größten Elektrofahrzeughersteller im weltweit größten EV-Markt: China. Jetzt will die Firma die Erlöse aus einem bevorstehenden Börsengang nutzen,  um mehr europäische und US-Hersteller als Kunden zu gewinnen.

Das Unternehmen plant, bereits in diesem Jahr 13,1 Milliarden Yuan (2 Milliarden US-Dollar) beizubringen, indem es einen Anteil von 10 Prozent zu einem Preis von etwa 20 Milliarden US-Dollar verkauft. Der Aktienverkauf würde den Bau einer zweiten Batteriezellen-Fabrik finanzieren, die größenmäßig nur mit Teslas Gigafactory in Nevada verglichen werden kann und rund 1,3 Mrd. Dollar kosten soll.

Die neuen Montagelinien würden CATLs Produktionskapazität verfünffachen und das Unternehmen zum weltweit größten Hersteller von Elektrofahrzeugbatteriezellen machen, vor Tesla, BYD in China und Südkoreas LG Chem. Die Fabrik könnte bereits 2020 in Betrieb gehen, da China bis 2025 eine Versiebenfachung der Verkäufe von E-Autos anstrebt und über einen Weg nachdenkt, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor ganz zu verbieten. Der aufstrebende Batterieriese ist nicht zuletzt ein Ausdruck der aggressiven staatlichen Unterstützung Chinas für Elektrofahrzeuge.

2015 übertraf China die USA und wurde zum weltweit größten Markt für Elektroautos. Der Absatz von Fahrzeugen mit neuer Energie - darunter batteriebetriebene, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge - erreichte im vergangenen Jahr 777.000 Einheiten und könnte in diesem Jahr die Marke von 1 Million übersteigen, schätzt der chinesische Verband der Automobilhersteller.

In China, wo 99 Prozent des Geschäfts von CATL liegen, werden die Lithium-Ionen-Batterien in lokal hergestellten Elektrofahrzeugen von Volkswagen, BMW und Hyundai eingebaut. Japans Toyota, Honda und Nissan denken über CATL-Batterien für geplante China-Fahrzeuge nach. Zu den inländischen Unternehmen, die die Batterien nutzen, gehören BAIC, der größte EV-Hersteller in China, und die Zhengzhou Yutong Group, der weltweit größte Bushersteller.

CATL steht daneben bereits  mitten in der Expansion außerhalb Chinas. Im vergangenen Jahr gab es 30 Millionen Euro (damals 35 Millionen US-Dollar) für den Erwerb von 22 Prozent der finnischen Valmet Automotive aus, einem Auftragsfertiger für Daimler-Benz und Lieferant von Porsche und Lamborghini. CATL hat außerdem eine Niederlassung in München eröffnet.

Jetzt geht CATL einen weiteren Schritt. Es sind Stellenanzeigen für die Region Detroit veröffentlicht, das Management trifft sich mit mehreren US-Autoherstellern, um Partnerschaften zu diskutieren.

JahrVerkaufte Autos mit neuer Energie in China
20118159
201211375
201317642
201474763
2015331092
2016507000
2017777000

 

Anzahl verkaufter Fahrzeuge mit neuer Energie in China. Darunter fallen batteriebetriebene, Plug-in-Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Stadt Ningde in einer Teeanbauprovinz im Südosten Chinas sieht auf den ersten Blick nicht wie das Zentrum für eine Schlüsseltechnologie in den Autos der Zukunft aus. Die Stadt ist von Bergen umgeben, mit einer langen His

Historie des Fischfangs und der Landwirtschaft. Der chinesische Präsident Xi Jinping war dort in den 1980er Jahren als Leiter der kommunistischen Partei in Ausbildung, als Ningde noch die ärmste Stadt an Chinas Ostküste war.

Der gesamte Komplex, alles gerade einmal sieben Jahre alt, ist so groß, dass man eine halbe Stunde von einem Bürogebäude an der nordwestlichen Ecke zu einem Tor auf der Ostseite braucht. Sechs elektrische Shuttlebusse, alle mit CATL-Batterien betrieben, befördern Mitarbeiter zwischen Wohnheimen, Fabriken und Forschungslabors. Für die 90-minütige Fahrt zum nächstgelegenen Flughafen in Fuzhou können die Mitarbeiter kostenlos Fahrten in einem Zinoro-Hybrid buchen, der von BMWs Joint Venture gebaut und mit CATL-Batterien betrieben wird.

Zeng Yuqun, der 49-jährige Ingenieur, der CATL gegründet hat, sieht man oft über den Campus laufen. Er wurde eine Autostunde entfernt in einem Bergdorf geboren und organisiert manchmal Ausflüge zu seinem Geburtsort. Für die meiste Zeit seiner Karriere arbeitete er an Lithium-Ionen-Batterien für Unterhaltungselektronik, darunter das iPhone, bei Amperex Technology Co, oder ATL, einer Tochtergesellschaft der japanischen TDK, die er mitbegründet hatte.

HerstellerLandProduktionskapazität in GWh
LG ChemSüdkorea17,0
BYDChina16,0
PanasonicJapan8,5
Automotive Energy Supply Corp.Japan8,4
CATLChina7,5
Guoxuan High-TechChina6,0
Samsung SDISüdkorea6,0
LishenChina3,0

 

Installierte Produktionskapazitäten für Lithium-Ionen-Batterien. Quelle: Hersteller.