Voller Einsatz gegen die Pandemie Speziell behandelte Touchscreens neutralisieren Coronaviren

Mit einer gegen das Coronavirus wirksamen Beschichtung will das irische Unternehmen Kastus einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten.
Mit einer gegen das Coronavirus wirksamen Beschichtung will das irische Unternehmen Kastus einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten.

Touchscreens sind nützliche Helfer im Alltag und daher weit verbreitet. Aber: Sie sind auch ein Hort für Keime. Eine in Corona-Zeiten nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle, die viele Menschen verunsichert. Aus Irland kommt nun eine antimikrobielle Beschichtung, die Viren wirksam bekämpft.

Durchschnittlich etwa 100 verschiedene Bakterienarten tummeln sich allein auf einem privat genutzten Smartphone. Dabei handelt es sich jedoch meist um körpereigene Bakterien, die leicht von einem intakten Immunsystem abgewehrt werden können.

Die Bakterienzahl auf öffentlich oder im beruflichen Kontext genutzten Touchscreens ist allerdings um ein Vielfaches höher – ebenso wie die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden. Hinzu kommt, dass sich diese Oberflächen nur schwer effizient reinigen lassen. Antimikrobielle Beschichtungen können jedoch den größten Teil der Keime abtöten und so zur Eindämmung von Krankheitswellen beitragen. Eine Beschichtung, die sich auch wirksam gegenüber dem neuartigen Coronavirus zeigt, existierte bislang aber noch nicht.

Pionierarbeit auf dem Gebiet antimikrobieller Beschichtungen

Das Dubliner Unternehmen Kastus konnte diesbezüglich nun in unabhängig durchgeführten Tests einen Erfolg verbuchen: Die Iren haben eine Beschichtung für unterschiedliche Oberflächen entwickelt, darunter Glas, Keramik und Touchscreens, die auch Coronaviren neutralisiert. Zu diesem Zweck nutzt die neuartige Beschichtung Feuchtigkeit und Licht aus der Umgebung als Brennstoffquelle, um Sauerstoffradikale zu erzeugen. Diese lagern sich an Bakterien und Viren an und töten sie ab.

Die Beschichtung wird werkseitig aufgetragen, das heißt, sie wird während des Herstellungsprozesses aufgesprüht und bildet so einen haltbaren, immobilisierten dünnen Film.

Beschichtung auf weiteren Oberflächen anwendbar

Die Beschichtung eignet sich aber nicht nur für Touchscreens. Aktuell arbeitet Kastus, das einst als ein Start-up des Trinity College Dublin begann, mit Herstellern von Bodenfliesen zusammen, die für den Einsatz in Wohn-, Geschäfts- und Gesundheitsbereichen bestimmt sind.