Wammes und Partner auf der HMI-XperiCon Sollbruchstellen im Display vermeiden

Klaus Wammes ist Vorstandsmitglied im DFF e.V. sowie Gründer des Netzwerkes Wammes & Partner.
Der renommierte Troubleshooter Klaus Wammes beherrscht HMI-Technologien von der Komponenten- bis hin auf Systemebene.

Der renommierte Troubleshooter Klaus Wammes hält am 12. Juli auf der HMI-XperiCon im Münchner Hilton Park eine Keynote sowie eine Podiumsdiskussion über HMI-Verifikation und programmierte Bruchstellen im formal spezifizierten Hardwareentwurf.

Die Vortragsreihe informiert im Erlebnislabor über aktuelle HMI-Technologien und zeigt Neuigkeiten über IIoT- sowie Industrie-4.0-Applikationen.

Wammes‘ Vortrag geht dabei insbesondere auf applikationsübergreifende Praxisbeispiele von Bruchstellen in HMI-Systemen ein. Denn: Nach Angaben des Experten für Displays und Optoelektronik stellen HMIs wohl die weit verbreitetste Embedded-Systems-Klasse dar, die ohne besondere Anforderungen im Verbrauchersegment, aber teils unter extremen Bedingungen im industriellen Umfeld arbeiten sollen. Da das Design solcher vielkomponentigen HMI-Systeme oft gemeinsam Umgebung und Geräteperformanz formaler Kriterien spezifiziert, ist der Designbruch vorprogrammiert, sofern ein Verträglichkeitscheck zwischen diesen Kriterien ausbleibt.

„Produktentwicklung ist ein komplexes Thema, das kontinuierlich komplexer wird. Das gilt ebenso für die relevanten Spielregeln, Normen und Prozeduren. Vom Wunsch nach noch geringerer time-to market abgesehen, machen Embedded-Display-Systeme hier keine Ausnahme. Bei all diesen Rahmenbedingungen muss allerdings auch die Physik berücksichtigt werden. Die lässt sich weder verändern noch vermeiden. Bis zum Ziel "NTF - No Trouble Found" ist es daher noch ein langer Weg, der mittlerweile immer häufiger - ähnlich einem Architekten, Arzt oder Steuerberater - zusätzliche fachliche Spezialisten erfordert“, sagt Wammes.

Es gilt dabei, jene Experten nicht erst zu konsultieren, wenn es zu spät ist. Eine rechtzeitige Kooperation ist entscheidend, um aus allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten die günstigste und beste Variante auswählen zu können. Allerdings sollte auch hier im Falle eines Falles ein geeigneter Troubleshooter bekannt und verfügbar sein.

Daher treffen sich auf der interdisziplinären HMI-XperiCon die Hard- und Softwareseite auf Applikationsebene. Ausgewählte Keynotes definieren das HMI im Kontext von IIoT-Entwicklungen und zeigen Strategien für die längerfristige Handlungsfähigkeit am Komplexitätssprung auf. Vorträge, Tutorials und praxisnahe HandsOn-Shows runden das Programm ab. Die begleitende Fachausstellung ist in den Hauptvortragsraum integriert und bietet als Erlebnisraum die Möglichkeit aktiv an HandsOn-Demonstrationen wie HMI-Prototyping, Hackathon und Designflow-Simulation teilzunehmen.