Litecool Neues Dielektrikum lässt LEDs kalt

Mit »Black X« als Dielektrikum haben LED-Packages einen thermischen Widerstand von 0,2 K/W bis 0,5 K/W.
Mit »Black X« als Dielektrikum haben LED-Packages einen thermischen Widerstand von 0,2 K/W bis 0,5 K/W.

Litecool hat ein LED-Package vorgestellt, das mit »Black X« ein neuartiges dielektrisches Material verwendet. Mit 1000 W/(m∙K) ist seine Wärmeleitfähigkeit etwa 3-mal höher als die von Kupfer und sogar 30-mal besser als die von keramischem Aluminiumoxid.

Dielektrika in LED-Gehäusen isolieren die Leiterbahnen, behindern aber den thermischen Pfad, was die LED thermisch limitiert. Litecool hat nun einen Prototyp eines LED-Gehäuses mit »Black X« als Dielektrikum getestet. Die Packages haben je nach Konstruktion einen thermischen Widerstand von 0,2 K/W bis 0,5 K/W. Dies sei laut Hersteller bis zu 6-mal niedriger ist beim nächstgelegene Mitbewerber; das bedeutet auch, dass die LED 6-mal mehr Strom führen kann, ohne dabei zu überhitzen.

»Die thermischen Widerstände der LED-Gehäuse mit Black X sind so niedrig, dass wir hatten Probleme, diese zu messen«, so Robert Corbin, Projektingenieur bei Litecool. »Wir mussten neun Hochleistungs-LEDs in einem Gehäuse zusammenaschalten, um genügend Leistungsdichte zu haben, um einen Temperaturunterschied aufzuzeichnen.«

»Black X wird uns in der Lage versetzen, neue Leuchtdichten zu erreichen, ohne auf teure Kühlkörper, Heatpipes oder Ventilatoren angewiesen zu sein«, glaubt James Reeves, CEO von Litecool. »Wir gehen davon aus, dass dieses Material zunächst in Punktlicht-Anwendungen zum Einsatz kommen wird, aber wir haben auch die Absicht, es in unsere Lumen-Block für den breiteren Beleuchtungsmarkt zu integrieren.«