Kundenspezifische Displays Anpassungsfähige Anzeigen

Speziell auf den Anwendungsfall zugeschnittene Display-Lösungen werden in den verschiedenen Embedded-Bereichen immer wichtiger, da in vielen Systemen spezifische Gehäuse zum Einsatz kommen und durchaus unterschiedliche technische Anforderungen gestellt werden.

Obwohl Farbdisplays heute gang und gäbe in den meisten Anwendungen sind, gibt es immer noch viele Bereiche, in denen monochrome Anzeigesysteme punkten können. Häufig wirken Farbspielereien eher ablenkend, und generell sind einfarbige Anzeigen einfacher anzusteuern und verbrauchen weniger Leistung. Spezialisiert auf den Bereich kundenspezifischer Anzeigen bietet Display Elektronik alle heutzutage gängigen LCD-Technologien im monochromen Bereich an.

1984 als Distributor gegründet, ist Display Elektronik seit 1995 als Hersteller von Anzeigesystemen tätig. Das ursprüngliche Distributionsgeschäft mit dem aus den 1980er-Jahren bekannten LCD-Hersteller Vikay wurde aufgegeben und in die Eigenmarke »Display« umgewandelt. Seitdem arbeitet man mit unterschiedlichen, aber stets konstanten Fertigungspartnern in Fernost zusammen.

Die Produktionen sind stets überwacht, auditiert und freigegeben. Angefangen von einer einfachen und kostengünstigen LCD-Zelle bis zur hochwertigen Automotive-Anzeige passt das Unternehmen alle relevanten Anzeigeverfahren an die Kundenanforderungen an. Dabei findet eine intensive Begleitung von der Idee bis zur Serienlieferung statt.

Der Kunde wird schon bei der Entwicklung der Projektidee intensiv betreut, geführt und beraten, sodass die Serie dann auch kostengünstig, qualitativ und terminlich überwacht realisiert werden kann und unter allen realistischen Einsatzbedingungen funktioniert. Kundenspezifische Lösungen (Bild 1) sollen aus technischer und kommerzieller Sicht exakt das bieten, was der Endkunde sich vorgestellt hat.

Die Bandbreite reicht von einfachen LCD-Gläsern bis hin zu komplexen Chip-on-Glass-Lösungen (CoG), bei denen gleichzeitig firmenspezifische Symbole und grafische Bereiche möglich sind. Da bei den CoG-Lösungen das Treiber-IC direkt auf dem LCD-Glas befestigt ist, lässt sich auch die optionale Hinterleuchtung exakt auf die Kundenwünsche abstimmen. So sind einfarbige, zweifarbige oder RGB-Aufbauten möglich. Auch die LCD-Befestigung lässt sich auf elegante Art, etwa mittels Snap-in-Lösungen, gleich integrieren.

Bewährtes bewahren

Doch ist nicht immer eine speziell zugeschnittene Lösung nötig, schließlich existieren so viele Standard-Formfaktoren, dass sich damit bereits sehr viele Einsatzbereiche abdecken lassen. So bietet Display Elektronik neben den kundenspezifischen Displays ein recht umfangreiches Programm an Standardanzeigen an, das direkt oder auch über europaweit arbeitende Distributoren bezogen werden kann.

Eine stetige Produkterweiterung führt zu stetigem Wachstum der Produktvarianz, wobei das Unternehmen streng darauf achtet auch »alte« Designs noch möglichst lange anbieten zu können - so führt Display Elek-tronik beispielsweise immer noch 7-Segment-LCD-Anzeigen im Portfolio. Neu hinzugekommen sind seit geraumer Zeit die TFT-Anzeigen und OLED-Anzeigen, die stetig verbessert und erweitert werden.

Während klar ist, dass die Zukunft sicherlich im TFT-Markt liegt, gehört zu den wesentlichen Zielen der Firma, den monochromen Markt unbedingt weiter bedienen zu wollen. Als Abnehmer kommen sowohl international arbeitende Großkunden als auch national arbeitende kleinere Unternehmen in Frage, die beliebige LCD/TFT/OLED-Anzeigen einsetzen.

Als logische Erweiterung kam im Laufe der Jahre das Feld der Silikon- und Folientastaturen in das Produktportfolio. Auch auf diesem Gebiet ist inzwischen genügend Know-how vorhanden, um kundenspezifische Lösungen anbieten zu können. Folientastaturen dienen nicht nur als Eingabemedium. Häufig bietet sich die Möglichkeit, gleich die ganze Frontseite den optischen Ansprüchen anzupassen.

Die Ausführungen reichen von ganz flachen Tastaturen mit nur geringem Druckpunkt bis hin zu Tastaturen mit erhabenen Epoxidausprägungen und deutlich fühlbarem Druckpunkt. Wer größere Betätigungswege bis hin zu 5 mm und Betätigungskräfte bis hin zu 200 g benötigt, ist mit einer Silikontastatur gut beraten. Allen Typen gemeinsam sind die lange Lebensdauer und ihre hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Schmutz und Reinigungsmitteln. Selbstverständlich lassen sich die-se Ausführungen auch mehrfarbig gestalten (Bild 2).

Was ist neu?

Rechtzeitig zur electronica 2012 hat das Unternehmen 10,4-Zoll-TFT-Displays ins Programm aufgenommen. Bei den Außenabmessungen von 243,00 mm x 185,60 mm ergibt sich ein Anzeigebereich von 211,20 mm x 158,40 mm. Diese Displays sind 7,30 mm dick und erreichen bei Helligkeiten von 500 cd/m² oder 1300 cd/m² eine Lebensdauer der Hinterleuchtung von über 50 000 Stunden.

Die Ansteuerung erfolgt über eine LVDS- oder über eine 24-Bit-Digital-Schnittstelle. Durch die Auflösung von 800 x 600 Pixel sind auch kleine Details gut darstellbar. Die aktuellen LCD-Anzeigen für den Automobilbereich (siehe großes Bild) erreichen durch den Negativ-
Modus einen recht hohen Kontrast.

Der Temperaturbereich reicht von -35 °C bis hin zu +85 °C, wobei eine Multiplexrate von 1/128 möglich ist. Doch nicht nur die Multiplexrate und der Temperaturbereich sind wichtig, auch müssen die Luftfeuchtigkeit und maximale Beschleunigungen bei solchen Projekten berücksichtigt werden. Typische Anwendungen sind etwa Nutzfahrzeuge und Baumaschinen.