Messtechnik WLAN-N unter der Lupe

Der neueste Ableger des WLAN-Standards IE 802.11, die »n«-Variante, ermöglicht recht schnellen Datendurchsatz – wenn sie denn richtig implementiert ist. Zu diesem Zweck sind umfangreiche Messungen notwendig, die durch die MIMO-Technik und die Verwendung zweier Frequenzbereiche nicht gerade einfach ausfallen. Eine Komplettlösung soll die 802.11-n-Vermessung erleichtern.

Die »WLAN Measurement  Suite« in der Version 2.0 von National Instruments beherrscht neben  IEEE 802.11a/b/g nun auch  Erzeugung und Analyse des Standards IEEE 802.11n und könnte so die Realisierung  von MIMO-Tests durch exakte  Phasenkohärenz zwischen  den einzelnen Anschlüssen erleichtern. Die Suite umfasst  ein Software-Toolkit für Signalerzeugung  und -analyse,  außerdem die mehrkanaligen  HF-Signalgeneratoren und -analysatoren  für PXI-Express von NI.

Das Toolkit kann mit dem Vektorsignalanalysator  »PXIe-5663E« für Signale  bis 6,6 GHz in zwei-, drei- und vierkanaligen  Systemen verbunden werden,  um MIMO-Messungen über Multistream  durchzuführen. Zur Erzeugung entsprechend  exakter, phasenkohärenter  HF-Signale über Multistream steht der  Vektorsignalgenerator »PXIe-5673E«  zur Verfügung. Neben der MIMO-Unterstützung  gemäß 802.11n bietet die  aktuelle Version schnellere Messzeiten.  Zusammen mit dem Quad-Core-Embedded-  Controller »PXIe-8133« kann das  System angemessen schnelle (7,0 ms)  kombinierte EVM- und Leistungsmessungen  durchführen.

Aufgrund  des Multicore-fähigen Messalgorithmus‘  des Toolkits ist die hohe Messgeschwindigkeit  entscheidend dafür,  dass Prüfzeiten verkürzt und die Kosten  für den Test von Wireless-Geräten  gesenkt werden.  Allerlei neue Softwarefunktionen sollen  Messleistung und Bedienbarkeit  erweitern. Anwender können softwareseitig  mithilfe der neuen Filterfunktion  für die Auflösungsbandbreite  das Breitbandrauschen entfernen und  die Genauigkeit der EVM-Messung  verbessern. Bei aktivierter Front-End-  Filterung lässt sich eine EVM-Genauigkeit  besser als -47 dB erreichen. Die  Software-Suite kannn als ausführbares  Programm oder als API in »Labview«,  in der ANSI-C-Entwicklungsumgebung  »LabWindows/CVI« oder in anderen C-,  C++- und .NET-Entwicklungssystemen  eingesetzt werden.