Messtechnik-Vertrieb Scopes und mehr

Wer als Distributor für Oszilloskope agieren will, hat es nicht unbedingt leicht: Großkunden beliefern die Hersteller gerne selbst, und reiner »Kistenschieber« zu sein, ist kein tragfähiges Geschäftsmodell. Darüber hi-naus werden auch klassische Beratungsdienste kaum in Anspruch genommen, denn der Kunde weiß ja bereits, was er mit dem Messinstrument vorhat. Der Scope-Distributor muss also findig sein.

Moderne Digital-Messgeräte sind in vielerlei Hinsicht einfacher zu bedienen als ihre Vorgänger, dafür bringen sie immer mehr Funktionen mit, die früher separate Gerätschaften erforderten. Hier schlägt die Stunde des Distributions-Mehrwerts.

Zunächst fällt die regelmäßige Kalibrierung an, eine klassische Distributoren-Disziplin: Die ist bei einem Gerät, das Oszilloskop- und beispielsweise Logikanalysator-Funktionen in sich vereint, aufgrund der komplexen Mess- und Auswertehardware im Allgemeinen deutlich aufwändiger als das Kalibrieren zweier Stand-alone-Instrumente.

Da der Anwender zumeist ein erfahrener Messtechniker ist, spielen Schulungen zur Bedienung an sich kaum eine Rolle - das ist zumeist Sache der Hersteller; erfahrene Vertriebsunternehmen wie CalPlus oder Elektronik-Kontor Messtechnik konzentrieren ihre Seminare auf anwendungsbezogene Themen. Ersteres Unternehmen legt beispielsweise einen Schwerpunkt auf das Kalibrieren - von Grundlagenschulungen bis hin zu hochspezialisierten Lehrgängen, von denen auch Profis profitieren.

Dem Batterietest, Power-Quality, Thermografie und Ultraschall widmet hingegen das Elektronik-Kontor seine diesjährigen Seminar-Aktivitäten. Darüber hinaus stellen die Messtechnik-Distributoren einen Ansprechpartner für alle Belange bereit, egal ob es um Software-Updates, Altgerätetausch oder den Bezug von Tastköpfen oder Sensoren geht.

Sonderaktionen wie beispielsweise die aktuelle von Tektronix, bei der ein Kunde ein Oszilloskop, einen Sig-nalanalysator oder ein Mixed-Signal-Gerät aus der 7000er-Familie mit höherer Bandbreite zum Preis des einfacheren Modells erhält, sind Spezialitäten, die der Kundenbindung dienen. Von der Firma Fluke hingegen gibt es beim Kauf einer Wärmebildkamera »Ti32« oder »TiR32« ein Weitwinkel- oder Teleobjektiv als Draufgabe.

Das Elektronik-Kontor legt beim Erwerb eines »ScopeMeter« der Serie »190 II« von Fluke eine Stromzange des Typs »i400s« drauf und bietet ebenfalls allerlei Sonderaktionen speziell mit Tektronix und Fluke. Hier ist eine aktuelle Aktion besonders interessant, bei der ein alter Kabeltester bei der Anschaffung einer »DTX-1800«-Konfiguration für bis zu 3500,- € in Zahlung gegeben werden kann. Sowohl Hersteller als auch Kunden belohnen das meist mit lange währender Treue - die Messtechnik ist eben auch bei der Distribution eine ganz besondere Branche.