Das Labor-Interview Mit dem Weltrekord auf die Anwendungsebene

Yokogawas Leistungsanalysator WT5000 behauptet den Weltrekord mit ±0,03 % Basisgenauigkeit. Doch welche Anwendungen fordern diese Präzision tatsächlich? - Andreas Maushammer, Produktmanager für Leistungsmesstechnik bei Yokogawa, beantwortet diese und weitere Fragen bei einem exklusiven Laborbesuch.

Gemessen an seiner Spezifikation [1] scheint Yokogawas neuer Leistungsanalysator WT5000 eine hoch-präzise Plattform für die Leistungsmessung: eine Grundgenauigkeit von ±0,03 %, 18 Bit Auflösung, 1 MHz Leistungsbandbreite bei 10 MS/s Abtastrate sowie ein Messbereich von 1100 Veff (1500 Vmax) pro Modul.

Gerade die Leistungselektronik fordert von einem Messgerät Attribute jenseits der bloßen Hardwareperformanz. Neben der geeigneten, funktional sicheren Verbindung zum Prüfling auch die Resilienz in rauen Umgebungen und ein HMI, das mit einem unterstützten Arbeitsfluss Schaden von Anwender und Prüfling abwendet.

Im Video-Interview mit DESIGN&ELEKTRONIK erklärt Andreas Maushammer, Produktmanager für Leistungsmesstechnik bei Yokogawa Deutschland, das modulare Messsystem mit seinen Anwendungsszenarien und -spektren. (ct)

Referenzen

[1] https://tmi.yokogawa.com/de/solutions/products/power-analyzers/wt5000/