Mit standardmäßiger IQ-Modulation HF-Signal-Generator-Serie bekommt Zuwachs

Klein und leicht: Daher sind die HF-Signalgeneratoren der DSG800-Serie gut für den mobilen Einsatz geeignet.
Klein und leicht: Daher sind die HF-Signalgeneratoren der DSG800-Serie gut für den mobilen Einsatz geeignet.

Rigol hat seine DSG800-Familie erweitert: Neben den Modellen DSG815 und DSG830 sind nun auch die Modelle DSG821(A) und DSG836(A) erhältlich. Diese verfügen standardmäßig über Anschlüsse für IQ-Modulationen (Quadraturamplituden-Modulation).

Der Frequenzbereich der neuen HF-Signalgeneratoren der DSG800-Serie liegt bei 9 kHz bis 2,1 GHz (DSG821/A) und 9 kHz bis 3,6 GHz (DSG836/A). Funktionell sollen die Modelle ähnlich wie High-Level-HF-Signalgeneratoren ausgestattet sein und über flexible Frequenz- und Amplituden-Sweep-Funktionen, komplette AM/FM/Phasenmodulationen Analog-Modulations-Funktionen, eine System-Flatness-Kalibrier-Funktion und optional über eine Pulsmodulations-Funktion verfügen. Darüber hinaus zeichnen sich die Geräte gemäß Hersteller Rigol durch eine hohe Signalreinheit mit einem Phasenrauschen von bis zu -112 dBc/Hz (typisch), eine weite Ausgangsspanne von bis zu +13 dBm, eine hohe Amplituden-Genauigkeit mit bis zu 0,5 dB (typisch) und eine sehr gute Signal-Stabilität aus.

Durch die montierten Tragegriffe lassen sich die leichten Geräte einfach transportieren, der Einsatz elektronischer Dämpfung schützt sie gegen Verschleiß, und durch ihre kompakte Bauform benötigen sie wenig Platz im mobilen Einsatz, etwa auf dem Labortisch oder im Rack. Die Benutzerschnittstelle ist mit einem LC-Display und verschiedenen Bedien-Knöpfen ausgestattet.

Die Geräte der DSG800-Serie eignen sich laut Anbieter Meilhaus Electronic für verschiedene Anwendungsgebiete in der Kommunikation, Entwicklung, Ausbildung, Produktion und Wartung.