Rohde & Schwarz baut Angebot aus Dreierlei Testmöglichkeiten für 5G

Setup, mit dem man kanalübergreifende Messungen bis 4x4 MIMO von 5G-Übertragungen vornehmen kann.
Setup, mit dem man kanalübergreifende Messungen bis 4x4 MIMO von 5G-Übertragungen vornehmen kann.

Neu im R&S-Portfolio: Eine OTA-Testlösung mit Frontend-Modulen für FR2 sowie eine Lösung für geschwindigkeitsoptimierte Tests von 5G-Basisstationen – beides für den Einsatz in der Produktion ausgelegt. Außerdem eine Testlösung, mit der kanalübergreifende Messungen bis 4x4 MIMO im FR1 möglich sind.

Rohde & Schwarz hat seine Produktpalette an Mobilfunktestlösungen zur Generierung und Analyse von 5G-Signalformen erweitert. Für 5G-Basisstationen bietet das Unternehmen HF-Testlösungen für die 5G-Frequenzbereiche FR1 (450 MHz bis 7,125 GHz) und FR2 bis 44 GHz.

Maßgeschneidertes für OTA-Tests im FR2
Für Over-the-Air(OTA)-Tests an 5G-Basisistationen im FR2 Frequenzbereich gibt es jetzt eine Lösung vor, die mit R&S-FE44-Frontend-Modulen arbeitet. Mit ihnen kann die Signalgenerierung und -analyse bei niedrigeren Frequenzen im IF-Band erfolgen. Das erlaubt eine dämpfungsärmere Übertragung der 5G-Signale und den Einsatz von kostengünstigeren Messgeräten, weil sie nicht für den Millimeterwellenbereich ausgelegt sein müssen. Die 5G-Signalgenerierung übernimmt ein R&S-SMW200A-Vektorsignalgenerator, die Signalanalyse ein R&S FSVA3000. Beide sind aufgrund ihrer guten HF-Eigenschaften ausgelegt für 5G-Tests, so der Hersteller. Die Frontend-Module der Lösung können nahe an den Antennen des Prüflings an der OTA-Messkammer montiert werden.

In Senderichtung werden die vom SMW200A im IF-Band generierten 5G-Signale in den FR2-Bereich bis 44 GHz gemischt. So wird die hohe Ausgangsleistung genau dort erzeugt, wo sie benötigt wird. Empfangsseitig mischt der FE44A das FR2-Signal an den Antenneneingängen in das IF-Band herunter und überträgt es so ebenfalls mit weniger Dämpfungsverlusten an den FSVA3000 zur Analyse. Diese Lösung eignet sich nach Unternehmensangaben für Testsysteme in der Produktion.

Server-basierte Fertigungstests

Für geschwindigkeitsoptimierte Produktionstests von 5G-Basisstationen hat Rohde & Schwarz eine skalierbare Server-Based-Testing-Analyseplattform entwickelt. Der R&S-SMBV-Vektorsignalgenerator und der R&S-FSVA-Spektrumanalysator kommen als HF-Testlösungen zum Einsatz. Als Beispiel einer Steuereinheit wird die R&S Quickstep Test Executive Software verwendet. Diese übernimmt die automatische Ansteuerung des Messaufbaus und das Überprüfen der Testergebnisse. Die Lösung wird in einem 10-Gigabit-Ethernet-Netz umgesetzt und ermöglicht durch den serverbasierten Ansatz und der parallelen Nutzung von Rechnerkapazitäten hohe Messgeschwindigkeiten. Die Infrastruktur besteht aus handelsüblichen Standardkomponenten. Die Kombination aus den Geräten SMBV100B und FSVA3000 soll auch geeignet sein für das flexible Testen von WLAN-, zellularen und IoT-Komponenten und -Geräten in F&E, Verifizierung und Produktion.

Kanalübergreifende Messungen bis 4x4 MIMO

Darüber hinaus bietet das Unternehmen eine neue Testlösung für Basisstationen und Kleinzellen, die kanalübergreifende Messungen bis 4x4 MIMO von 5G-Übertragungen im FR1-Frequenzbereich erlaubt. Sie besteht aus dem SMW200A-Signalgenerator, zwei SGT100A-Vektor-HF-Quellen, dem RTP-Hochleistungsoszilloskop als Messempfänger und den 5G-Analyseoptionen der VSE Vector Signal Explorer Software, die auf einem Laptop läuft.

Der SMW200A erzeugt die 3GPP-konformen 5G-Testsignale, die mithilfe der beiden zusätzlichen Vektor-HF-Quellen über bis zu vier Kanäle übertragen werden können. Das Oszilloskop stellt die phasenkohärente Erfassung aller vier Signale sicher – eine Grundvoraussetzung für genaue Cross-Channel-Messungen. Der integrierte hardwarebeschleunigte Digital Down Converter des RTP164 mischt die erfassten Signale in Echtzeit in das Basisband. An diesen Signalen führt die VSE Software die Messungen gemäß den 3GPP-Spezifikationen durch. Der Anwender kann nach Angaben des Anbieters damit auch MIMO-spezifische Messungen durchführen und sich die Messergebnisse flexibel zusammenstellen. Die Lösung soll sich für Tests in der Entwicklung und zur Verifizierung von 5G-Basisstationen eignen.

Kurze Demo-Videos zu diesen und weiteren Wireless-Testlösungen von Rohde & Schwarz finden sich auf www.rohde-schwarz.com/mwc.