Technologietransfer MicroTCA Technology Lab bei DESY eröffnet

Mit dem Anschnitt einer MicroTCA-Motivtorte eröffneten Helmut Dosch (DESY) und Martin Kamprath (Helmholtz-Gemeinschaft) am 05. April 2018 offiziell das MicroTCA Technology Lab bei Desy.

Das MicroTCA Technology Lab ist eins von derzeit sieben Helmholtz Innovation Labs, mit denen die Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, Deutschlands größte Forschungsgesellschaft, die Entwicklung innovativer Technologien aus den Großforschungszentren in die industrielle Anwendung verstärkt vorantreibt. Die Labs erweitern das bereits bestehende Portfolio der Helmholtz-Innovationsprogramme, die den langen Weg von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung bis zur Verwertung ebnen. Es entsteht eine völlig neue Klasse: die sogenannten „Ermöglichungsräume“, in denen neue Formen der Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie und Forschung erprobt werden.

Warum braucht Desy für MicroTCA einen solchen „Raum“? MicroTCA ist ein modularer, offener Elektronikstandard, der in Teilchen­beschleunigern weltweit immer häufiger für höchst anspruchsvolle Systeme in der Strahlsteuerung und Strahldiagnose eingesetzt wird. Desy war besonders im Hinblick auf den 2017 in Betrieb genommenen Röntgenlaser European XFEL gefordert, den ursprünglich aus der Telekommunikation stammenden Standard für den Einsatz unter den besonderen Bedingungen des Beschleunigerbetriebs fit zu machen.

Die hauseigenen Elektronikabteilungen begannen frühzeitig, ihre Entwicklungserfolge im Rahmen anderen, vorhergeschalteten Helmholtz-Innovationsprogramms,  einem Helmholtz-Validierungsfonds-Projekts („MTCA.4 for Industry“), über Lizenzierungen an Industriepartner kommerziell verfügbar zu machen. Damit trugen die Entwickler zur weiteren Verbreitung des Standards jenseits der Forschungsinstitute bei. Die Anfragen potentieller Kunden aus aller Welt nach  MicroTCA-basierten Lösungen häuften sich und konnten in den bestehenden Strukturen nicht mehr zügig bearbeitet werden.

Das nun neu eröffnete MicroTCA Technology Lab hebt die Anstrengungen um kundenspezifische Lösungen auf Basis des Standards auf eine neue Stufe: in enger Zusammenarbeit mit der Innovations- und Technologietransferabteilung am Desy entstand ein Ort, der erstmals die personellen und räumlichen Voraussetzungen für Projekte mit den Schwerpunkten MicroTCA-Entwicklung (Hardware, Firmware, Software), Systemintegration (schlüsselfertige Systeme) sowie anspruchsvolle Test- und  Messdienstleistungen schafft. Erste Aufträge entlang dieser Schwerpunkte wurden bereits akquiriert und durch das neu formierte Lab-Team bearbeitet. Das MicroTCA Technology Lab bleibt hierbei vorerst eng mit Desy verzahnt und arbeitet Tür an Tür und in enger Abstimmung mit den Fachabteilungen. Eine Ausgründung einzelner Tätigkeitsfelder wäre bei einer entsprechenden Vergrößerung des Geschäftsbetriebs möglich und kann sowohl durch Desy als auch durch die Helmholtz-Gemeinschaft durch entsprechende Förderprogramme unterstützt werden.

Vor dem Hintergrund der soeben verabschiedeten Gesamtstrategie DESY2030, in der Innovation und Technologietransfer einen festen Platz einnehmen, war die Eröffnung des Labs ein wichtiger Meilenstein. Die zahlreich erschienenen Gäste aus Forschung und Industrie erlebten ein Programm aus kurzweiligen Redebeiträgen, das in zahlreichen persönlichen Anekdoten und mit vielen Hintergrundinformationen die damals durchaus mutige Entscheidung für MicroTCA als Standard für kommende Beschleunigerprojekte und neue Industrieanwendungen noch einmal für alle lebendig werden ließ.