Elon Musk Hyperloop findet kein Ende

Elon Musk, Vorstandsvorsitzender von Tesla, fährt mit einem modifizierten Tesla Model X während einer Enthüllungsveranstaltung durch einen Testtunnel. Die von Musk gegründete Firma The Boring Company sieht in Tunneln ein zukunftsweisendes Verkehrskonzept.
Elon Musk fährt mit einem modifizierten Tesla Model X während einer Enthüllungsveranstaltung durch einen Testtunnel. Die von Musk gegründete Firma The Boring Company sieht in Tunneln ein zukunftsweisendes Verkehrskonzept.

Im August 2013 stellte der Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk seine Idee des Hyperloop vor. Damit sei es möglich, schneller und umweltfreundlicher als mit dem Flugzeug zu reisen und gleichzeitig deutlich günstiger als mit der Bahn. Ein Überblick.

Das Projekt Hyperloop fasziniert Menschen weltweit. Allerdings erweist sich die Entwicklung mehr als langwierig. Im Oktober 2018 hatte Elon Musk in einem Tweet verkündet, dass die Eröffnung einer ersten Hyperloop-Teststrecke in Los Angeles kurz bevorstehe: Bereits am 10. Dezember solle es so weit sein, der entsprechende Tunnel sei nahezu fertiggestellt. Im gleichen Zuge wurden kostenlose Testfahrten für die Öffentlichkeit angekündigt, die am bereits am Tag nach der Eröffnung möglich hätten sein sollen.

Doch Anfang Dezember dann die Ernüchterung: Musks Boring Company könne den geplanten Starttermin für den 1,8 km langen Testtunnel nicht einhalten. Stattdessen erfolgte am 18. Dezember 2018 eine »Produkteinführung« des Loop mit modifizierten Tesla Model X, in dem unabhängige Journalisten erstmals durch den Tunnel fahren durften – allerdings nicht auf einen Transportschlitten, wie eigentlich erwartet.

Achmed Khammas geht in seinem »Buch der Synergie« im Teil C sehr ausführlich auf die Historie des Hyperloop ein.

Entstehung und Funktionsweise

Gründe für die langwierige Entwicklung und immer wieder verschobene Testfahrten, beispielsweise auf geplanten Strecken im US-Bundesstaat Nevada, finden sich vorwiegend in der hochkomplexen Funktionsweise des Hyperloops. Das grundsätzliche Konzept sieht vor, Magnetschwebebahnen mithilfe von Unterdruck durch Tunnel zu befördern – immer wieder stoßen Ingenieure dabei auf technische Schwierigkeiten. Immer wieder stehen auch bislang fehlende Sicherheitsregelungen und Genehmigungen im Fokus der Öffentlichkeit.

Trotz derartiger Hindernisse darf die enorme Entwicklung des Projekts in den letzten Jahren nicht außer Acht gelassen werden. Der Hyperloop weist großes Potenzial auf und könnte mit ersten Hochgeschwindigkeits-Passagierzügen das bestehende Verkehrssystem revolutionieren.

Welche Höchstgeschwindigkeiten mit dem Hyperloop erreicht werden sollen, in welchen weiteren Ländern bereits an Teststrecken gearbeitet wird und andere Informationen zum ambitionierten Verkehrsprojekt finden Sie in der folgenden Infografik von RS Components.

Hyperloop – Die Zukunft des Transports?

Hyperloop – Die Zukunft des Transports? – eine Infografik von RS Components