Powermodule für Hybrid- und Elektroautos Yole prognostiziert jährliches Wachstum von 28 Prozent

Porsche investiert bis 2022 6 Milliarden Euro in die Elektromobilität.

Um 28 Prozent jährlich soll nach Aussage der Marktforscher von Yole Développement der Umsatz im Bereich EV/HEV bis 2023 steigen, wobei in jenem Jahr der Umsatz bei IGBT-Powermodulen bei 2,3 Mrd. US-Dollar erreichen soll. Wer wir davon profitieren? China? Europa? USA?

Bereits 2016 wiesen die Analysten von Yole Développement in dem Power Electronics for EV/HEV Report auf das beeindruckende Wachstum im Bereich Elektro- und Hybridautos (EV/HEV) und deren enormen Einfluss auf die Leistungselektronikindustrie hin. In dem nun veröffentlichten Update dieses Berichts kommen die Marktforscher zu dem Schluss, dass in diesem dynamischen Umfeld mit einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 28 % zwischen 2017 und 2023 zu rechnen sei. Dabei seien chinesische Autohersteller derzeit die Protagonisten, während sich europäische Unternehmen vor allem bei der Entwicklung von Leistungsmodulen und Komponenten hervortun und die Technologieführerschaft für sich reklamieren. Dieses Kopf-an-Kopf-Rennen verspricht viel Zündstoff.

Wie also wird sich die EV/HEV-Lieferkette entwickeln? In diesem Bericht liefern die Analysten von Yole aktualisierte Marktkennzahlen und Prognosen für die Elektromobilität und analysieren die Unterschiede zwischen den einzelnen Wirtschaftsregionen sowie die Anreize und die Hindernisse für das Marktwachstum. Außerdem werden die wichtigsten technischen Trends und Weiterentwicklungen in der Leistungselektronik in den Bereichen Umrichter und Powermodule vorgestellt. Der Bericht gibt zudem einen Überblick über die Entwicklung von Akkupacks und deren Auswirkungen auf die Leistungselektronik. Auch auf die Entwicklung der Geschäftsmodelle und die Veränderungen in der Lieferkette geht der Bericht ein.

48-V-Systeme befeuern das Wachstum

Der EV/HEV-Umsatz steigt weiter an. Im Jahr 2017 wurden 1,2 Millionen reine Elektrofahrzeuge (Battery Electric Vehicle, BEV) und Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV) verkauft – eine Steigerung von 52 % gegenüber 2016. Der Absatz von Vollhybrid- und Mildhybrid-Fahrzeugen betrug im vergangenen Jahr 2,8 Mio. Einheiten – eine Steigerung von 22 % gegenüber dem Vorjahr. Auch mehrere europäische OEMs haben im letzten Jahr 48-V-Mildhybrid-Modelle auf den Markt gebracht. Diese kostengünstige Lösung, um die Hilfssysteme der Fahrzeuge zu elektrifizieren und gleichzeitig den CO2-Ausstoß zu reduzieren, werden die europäischen Automobilhersteller bis 2019 weiter ausbauen, gefolgt von den chinesischen.

»48-V-Systeme werden den Markt schnell ankurbeln«, erklärt Mattin Grao Txapartegi, Technology & Market Analyst von Yole. »Wir prognostizieren für den Zeitraum 2017-2023 eine jährliche Wachstumsrate von 50 % für Mildhybrid-Fahrzeuge, da diese preisgünstigen elektrifizierten Fahrzeugmodelle attraktiv sind. Ihr Ansatz lässt sich leicht in jedem Auto umsetzen, von Stadtautos bis hin zu Luxusmodellen.«

Im Hinblick auf die geografische Verteilung des Marktpotenzials für EV/HEV beschreiben die Analysten von Yole die Entwicklung der wichtigsten Märkte und zeigen die wichtigsten Unterschiede auf. So fokussiert sich China heute stark auf die rein elektrischen und die Plug-in-Hybridfahrzeuge. Im vergangenen Jahr machte das Land 50 Prozent des weltweiten Umsatzes in diesen Kategorien aus. Und betrachtet man die Entwicklung in dem riesigen Land, so scheint diese Vorherrschaft auch in Zukunft bestehen zu bleiben. Länder wie Japan oder die USA konzentrieren sich mehr auf Vollhybride denn auf reine Elektroautos.

Ein Lichtblick für alle Nicht-Chinesen

Einen Lichtblick gibt es für alle Nicht-Chinesen. Auch wenn der chinesische Markt riesig ist und lokale OEMs tätig sind, gibt es dort sehr viel weniger Anbieter auf der Ebene der Tier-1- oder Powermodul-Lieferanten. Dort dominieren europäische, amerikanische und japanische Unternehmen – auch in der chinesischen Lieferkette. Nach Prüfung der Entwicklung der einzelnen Arten von Elektrofahrzeugen erwartet Yole eine jährliche Wachstumsrate zwischen 2018 und 2023 im zweistelligen Prozentbereich. Das bedeutet, dass bis etwa 2020 rund 10 Millionen EV/HEVs und bis 2023 bis zu 18 Millionen in allen Kategorien verkauft werden. Das gesamte HEV-Segment wird den Markt für IGBT-Leistungsmodule mit IGBT-Modulen für EV/HEV antreiben. Der Markt für IGBTs im EV/HEV-Bereich wird bis 2023 auf fast 2,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Während der PCIM Europe wird Yole tiefere Einblicke gewähren. Am 6. Juni 2018 findet im Industrieforum ein Briefing unter dem Titel Automotive Power Modules, Design Changes and Technology Innovations to Come? statt.