Infineon Technologies Übernahme von Cypress Semiconductor genehmigt

Infineon will Cypress für 9 Mrd. Euro übernehmen. Der Infineon-Kurs ging erst mal nach unten.

Infineon Technologies hat alle für die Übernahme von Cypress Semiconductor erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten. Infineon plant den Abschluss der Transaktion in den kommenden fünf Geschäftstagen.

Anfang Juni 2019 hatten Infineon und Cypress einen Vertrag unterzeichnet, demzufolge Infineon das US-Unternehmen erwerben wird. Durch die Akquisition wird Infineon seinen Kunden nach eigener Aussage branchenweit das umfangreichste Portfolio für die Verbindung der realen mit der digitalen Welt anbieten sowie zum Gestalten der Digitalisierung. Der nachhaltige Wachstumspfad wird unterstützt durch die Entwicklung des Unternehmens von einem führenden Anbieter von Komponenten zu einem führenden Anbieter von Systemlösungen für Automotive, Industrie und das Internet der Dinge (IoT). Kunden werden künftig von einer größeren weltweiten Präsenz und einem erweiterten Design-in-Support profitieren, der auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Die Transaktion wird zunächst durch eine Kombination aus vorhandener Liquidität und einer von Banken für Akquisitionszwecke bereitgestellten Kreditfazilität finanziert werden. Infineon wird die aus der 2019 erfolgten Aktienplatzierung und der Begebung einer Hybridanleihe Erlöse von zusammen 2,7 Milliarden Euro verwenden. Für die weiteren für die Transaktion erforderlichen Mittel wird die Kreditfazilität, die auf 20 internationale Banken aufgeteilt ist, in Anspruch genommen. Mit Fälligkeiten, die je nach Tranche zwischen März 2022 und Juni 2024 liegen, bietet die Akquisitionsfinanzierung für langfristige Refinanzierungsmaßnahmen hinreichend Zeit und Flexibilität. Das Unternehmen wird liquide Mittel entsprechend seinem Zielwert von 1 Milliarde Euro zuzüglich mindestens zehn Prozent vom Umsatz zurückbehalten.