Galliumnitrid Porotech erhält Anschubfinanzierung von 1,5 Mio. Pfund

Das Gründungstrio von Porotech (v.l.n.r.): Dr. Tongtong Zhu (CEO), Professor Rachel Oliver (CSO), Dr. Yingjun Liu (CTO).
Das Gründungstrio von Porotech (v.l.n.r.): Dr. Tongtong Zhu (CEO), Professor Rachel Oliver (CSO), Dr. Yingjun Liu (CTO).

Poro Technologies (Porotech), eine Ausgründung der Universität Cambridge, hat 1,5 Mio. Pfund (1,72 Mio. Euro) als Anschubfinanzierung erhalten. Ziel ist es, eine neue Klasse von porösen Halbleitermaterialien und -strukturen aus Galliumnitrid herzustellen.

Porotech konzentriert sich auf die Entwicklung von sehr leistungsfähigen und energieeffizienten Verbindungshalbleitern aus Galliumnitrid (GaN), um das volle Potenzial des Materials auszuschöpfen. Durch den neuartigen Produktionsprozess lässt sich gezielt eine neue Klasse von porösen Halbleitermaterialien und -strukturen herstellen, die sich durch einen erweiterten Funktionsumfang auszeichnen. Poröses GaN könnte als Halbleiterverbund aus massivem GaN-Kristall und Luft betrachtet werden. Dadurch kann das Start-up eine breite Palette von Materialeigenschaften wie optische, mechanische, thermische und elektrische Eigenschaften variieren.

Damit sollen nicht nur bekannte und existierende GaN-Technologien neu definiert werden, sondern auch multifunktionale GaN-Wafer mit Materialeigenschaften und Funktionen möglich werden, die auf die jeweilige Endanwendung ausgerichtet sind. Dies könnte die kostengünstige Herstellung von LEDs, Lasern, Leistungselektronik, Quantenlichtquellen, Sensoren und Solarzellen ermöglichen.

Das Geschäftsmodell von Porotech besteht darin, ihr Portfolio an geistigem Eigentum zu Verfahren und Produkten, Skalierungs- und Instrumentierungslösungen, Know-how und interdisziplinärer Fachkompetenz im Bereich Halbleitermaterialien und -komponenten sowie Materialchemie zusammen mit ihren Partnern und dem Foundry-Netzwerk zu vermarkten.

Professorin Rachel Oliver, CSO und Gründungsmitglied von Porotech sowie Direktorin des Cambridge Centre for Gallium Nitride an der Universität Cambridge, sagte: »Ich bin wirklich begeistert über das Potential der neuen porösen Galliumnitridmaterialien und -prozesse von Porotech. Galliumnitrid ist ein Material, das sich in der gesamten Elektronik und der Optoelektronik auswirken wird – von effizienten Leistungstransistoren bis hin zu Quantenbauelementen. Die Einführung poröser Architekturen kann dessen Potenzial in all diesen Bereichen erweitern.«

Porotech wurde vor kurzem aus der Universität Cambridge ausgegründet und hat nun eine Anschubfinanzierung in Höhe von 1,5 Millionen Pfund abgeschlossen, um eine Pilotanlage in Cambridge und erste wichtige Produkte zu entwickeln. Die Finanzierungsrunde wurde gemeinsam von Cambridge Enterprise, dem Vermarktungszweig der Universität, und IQ Capital Partners durchgeführt. Martlet Capital und ein Syndikat von privaten Investoren der Cambridge Angels und der Cambridge Capital Group waren ebenfalls beteiligt.

Porotech ging als Sieger aus dem Wettbewerb Cambridge Enterprise‘s Postdoc Business Plan 2018 hervor und gewann die goldene Auszeichnung des fünften Innovations- und Businesswettbewerbs Internet Plus in China im Oktober 2019.