8-bit-MCUs »PIC«-Mikrocontroller verbraucht unter 50 µA/MHz

Weniger als 50 µA/MHz verbrauchen die neuen Mid-Range-Mikrocontroller der 8-Bit-Serie »PIC« von Microchip. Dies ist knapp ein Drittel dessen, was der beste Wettbewerber verbraucht. Erreicht wird dies durch die »nanoWatt-XLP«-Technologie.

Mit den Typen »PIC12F182X« und »PIC16F182X« hat Microchip auf der embedded world 2010 neue 8-Bit-Mikrocontroller (MCUs) mit Arbeitsströmen von weniger als 50 µA/MHz vorgestellt. Wettbewerbsprodukte wie der »MSP430« von Texas Instruments oder der »ATtiny44a« von Atmel kommen auf Werte von 250 µA/MHz bzw. 210 µA/MHz. Zudem liegen die Ruheströme der PIC-Bausteine, die in 8- bis 64-poligen Gehäusen erhältlich sind. bei 20 nA bzw. 60 nA.

14 neue Befehle verbessern die C-Codeeffizienz um bis zu 40 Prozent gegenüber der Vorgeneration PIC16-MCUs. Die neuen Bausteine besitzen duale I²C/SPI-Schnittstellen, weitere PWM-Ausgänge mit unabhängigen Zeitbasen und einen Datensignal-Modulator, der dem Designer die Zusammenfassung vieler Funktionen in einer einzigen MCU ermöglicht. Auch eine Anbindung an die »mTouch«-Berührungssensorik ist machbar.

Die Universalcontroller PIC12F182X und PIC16F182X eignen sich für einen weiten Anwendungsbereich in Haushalts- und Konsumergeräten sowie auch in der Kfz-Technik.