FTDI Chip »EVE«-Bausteine für größere Displays

Für Screens bis 800 x 600 Pixel und 7 Zoll Diagonale eignen sich die ICs der FT81xQ-Serie.
Für Screens bis 800 x 600 Pixel und 7 Zoll Diagonale eignen sich die ICs der FT81xQ-Serie.

Schnellere Uploads, größere Farbtiefe und verbesserte Videowiedergabe – das sind die wesentlichen Verbesserungen, die FTDI Chip in ihre neue Bausteingeneration der »Embedded Video Engine« (EVE) integriert hat. Damit eignet sich die »FT81xQ«-Serie für Point-of-Sales-Systeme oder Informationskioske.

Zwei Jahre nach den ersten EVE-Bausteinen hat FTDI Chip nun die zweite Generation präsentiert. Verbesserungen des Algorithmus sorgen bei der FT81xQ-Serie laut Hersteller für eine wesentlich glattere Videowiedergabe auf Bildschirmen mit bis zu 800 x 600 Pixel und bis zu 7 Zoll Diagonale. Eine Bildrotation um 90° sei nun einfacher durchzuführen, was Landschafts- und Portraitdarstellungen ermöglicht – ein klarer Vorteil, wenn die Bausteine in tragbaren Geräten verbaut werden. Die Speicherkapazität liegt nun bei 1 MByte, und eine Quad-SPI-Schnittstelle erhöht die Datenübertragungsrate. Mehrere Farbpaletten werden unterstützt, die 16- und 32-Bit-Farben mit Transparenz unterstützen. Extragroße ROM-Schriften wurden hinzugefügt, sodass mehr Auswahl zur Verfügung steht wenn verschiedene Textoptionen erforderlich sind.

Die vier neu vorgestellten Bausteine sind codekompatibel zu den Vorgängermodellen der resistiven (FT800) und kapazitiven EVE-Bausteine (FT801). Sie erhöhen die Leistungsfähigkeit beim Laden von JPEG-Bildern und sind 500- bis 1000-mal schneller. Bis zu 16 Pixel können innerhalb eines Taktzyklus dargestellt werden (im Vergleich zu vier Pixel beim FT800/801). Firmware-Speicheroperationen (wie Copy, Fill und CRC) sind zwei- bis viermal schneller aufgrund abgestimmter interner Schleifen. Die CMD-SNAPSHOT-Funktion ist nun erheblich schneller. Über einen Analoganschluss am FT812/FT813 lassen sich Temperatur oder Lichtdaten (zur Feineinstellung) überwachen oder Geräusche erkennen.

Der FT810Q bietet eine 18-Bit-RGB-Schnittstelle mit Resistive-Touch-Funktion; der FT811Q bietet eine 18-Bit-RGB-Schnittstelle für kapazitive Touchscreens (mit der Möglichkeit einer 5-Punkt-Berührungserkennung). Hinzu kommen der FT812Q und der FT813Q für resistive bzw. kapazitive Touchscreens mit jeweils 24-Bit-RGB. Der FT810Q und FT811Q werden im 48-poligen VQFN-Gehäuse ausgeliefert; der FT812Q und FT813Q im 56-poligen VQFN-Gehäuse.