Ultra Low Power Entwicklerforum bietet Know-how zu Niedrigstenergie-Elektronik

Extrem niedrige Stromaufnahme wird immer mehr zum Wettbewerbsvorteil. Doch welche Techniken führen zum Erfolg? Antworten gibt ein aktuelles Entwicklerforum zum Thema »Ultra Low Power«.

Bisher war besonders Strom sparende Elektronik fast ausschließlich ein Thema für tragbare, batteriegespeiste Geräte – bis hin zur Quarz-Armbanduhr, deren Hersteller die Kunst des Ultra-Low-Power-Designs schon seit Jahrzehnten beherrschen und umsetzen. Aber heute, im Zeitalter schwindender Ressourcen, vor dem Hintergrund von »Green Electronics« und »Energy using Products« wird ein möglichst geringer Energieverbrauch zum Thema und zum Wettbewerbsvorteil auch in allen anderen Anwendungen.

Doch wie weit lässt sich der Energieverbrauch wirklich reduzieren? Welche Techniken erlauben eine weitere Absenkung der Betriebsspannung? Welche Softwarestrategien führen für den jeweiligen Anwendungsfall am effektivsten zum Ziel?

Antworten gibt das Fachmedium für Elektronik-Entwickler DESIGN&ELEKTRONIK auf dem neuen Entwicklerforum »Ultra Low Power – Niedrigstenergie-Elektronik entwickeln und versorgen« am 6. Juli 2010 in München. Ein interessantes Programm mit Vorträgen ausgewiesener Experten und spannende Workshops bieten den Teilnehmern praxisbezogenes technisches Know-how für die Entwicklung wirklich Strom sparender Elektronik und deren Versorgung.

Das Entwicklerforum einleiten wird ein Beitrag, der die aktuellen Möglichkeiten von Low-Power-Techniken aufzeigt und wertvolle Hinweise für aktuelle Entwicklungen gibt. Zwei sehr beachtenswerte Vorträge beschäftigen sich im Anschluss mit der Effizienz von Power-down- und Sleep-Modi und zeigen anhand von Messergebnissen an populären ARM-Cortex-Bausteinen, welche überraschenden Effekte bei dem Übergang von Sleep-Modi zu aktiven Zuständen auftreten. Danach erleben die Teilnehmer hautnah den Wettbewerb um die längsten Applikationslaufzeiten. Firmen präsentieren batteriebetriebene Mikrocontroller-Lösungen mit 10 und 20 Jahren Laufzeit. Die Vorträge werden zeigen, ob diese Angaben seriös sind und mit welchen Technologien diese fantastischen Zeiten erzielbar sind. Auch die Software spielt eine wesentliche Rolle, ein Beitrag zur softwareseitigen Beeinflussung der Energieeffizienz eingebetteter Systeme zeigt die weit reichenden Möglichkeiten der Softwareentwickler, Einfluss auf die Energieeffizienz ihrer Systeme zu nehmen.

»Energy Management«, also das Haushalten mit nur gering vorhandener Energie, ist ein weiterer Schwerpunkt des Entwicklerforums. Unter anderem stellt das Fraunhofer-Institut IIS einen Low-Current-Wakeup-Receiver vor, der in Funkanwendungen zur Energieeinsparung beitragen kann. Zwei Workshops vertiefen Themen wie die Integrationsmöglichkeiten von Energy-Harvesting-Lösungen in Wireless-Applikationen im Detail oder zeigen ausführlich, wie sich Low-Power-Design auf Basis der aktuell verfügbaren Features moderner Controller realisieren lässt.

Interessenten können über den unten stehenden Link das detaillierte Vortragsprogramm mit Abstracts der Beiträge und Kurzbiographien der Referenten abrufen und sich online zur Teilnahme anmelden.