Monitore für die Industrie Wartungsfrei und robust

Mit diesen gehäuselosen Monitoren ermöglicht Kontron eine kostengünstige Visualisierung an Maschinen und POS/POI.
Mit diesen gehäuselosen Monitoren ermöglicht Kontron eine kostengünstige Visualisierung an Maschinen und POS/POI.

Ein neuer Open-Frame-Monitor ergänzt Kontrons Portfolio an Industrie-Monitoren. Er ist so aufgebaut, dass er sich für den Einsatz im rauen Industrieumfeld, aber auch als zuverlässige Lösung in hoch frequentierten POS/POI-Umgebungen eignet.

Die robusten Open-Frame-Monitore basieren nach Angaben von Kontron auf einem Visualisierungsmodul mit integriertem Videocontroller, das modular konifguriert und erweitert werden kann. Erhältlich sind sie im Format 15 Zoll (Auflösung von 1024 x 768), 17 Zoll (Auflösung von 1280 x 1024) und 19 Zoll (Auflösung von 1280 x 1024). Der leichte und gleichzeitig stabile Bildschirm (3,5 kg bis 5,1 kg, abhängig von der Größe des Displays) soll sich einfach in bestehende Fronten integrieren lassen und mit PCAP, resistivem Touch oder mit Schutzglas verfügbar sein.

Die Auswahl an unterschiedlichen Frontrahmen sorgt für Flexibilität. Diese sind laut Hersteller in verschiedenen Ausführungen verfügbar: aus Aluminium (dunkelgrau, pulverbeschichtet) oder rostfreiem Edelstahl, für den 19-Zoll-Schaltschrankeinbau oder mit On-Screen-Display-Buttons. Individuelle Ausführungen der Frontrahmen, beispielsweise in Unternehmensfarben, lassen sich durch das modulare Konzept schnell und kostengünstig umsetzen. Das schockresistente Display eignet sich für anspruchsvolle Umgebungen an Maschinen, in Werkstätten, Leitstellen oder für Anwendungen am Point of Sale (POS) bzw. Point of Interest (POI).

Umfangreiche Schnittstellen erlauben den Einsatz diverser Anwendungen am POS/POI und an der Maschine: Als Video-Schnittstellen sind VGA, DVI oder DP vorgesehen. Andere Schnittstellen, wie HDMI oder FBAS, sind optional erhältlich.

Die Stromversorgung der Monitore erfolgt über einen 12-V- oder 24-V-Anschluss; zudem werden Windows 7, Windows 8.1 incl. Embedded, Windows 10 IoT und Linux unterstützt.

Nach Angaben des Unternehmens sind die Open-Frame-Monitore optional mit anderen Ausstattungsvarianten, zum Beispiel Touch Controller mit serieller Schnittstelle und USB, sowie weitere Displaygrößen erhältlich. Auf Projektbasis sollen auch komplette Panel-PC Varianten möglich sein.