STMicroelectronics Schnellstart-Softwareplattform »STMCube« komplettiert

STM32Cube stellt Embedded-Software-Pakete zur Verfügung, darunter einen grafischen Konfigurator und Generator für C-Initialisierungscode sowie verschiedene Middleware.
STM32Cube stellt Embedded-Software-Pakete zur Verfügung, darunter einen grafischen Konfigurator und Generator für C-Initialisierungscode sowie verschiedene Middleware.

Für alle derzeit in Serie produzierten Derivate der Mikrocontrollerfamilie »STM32« ist die Software-Entwicklungsplattform »STMCube« von STMicroelectronics geeignet. Sie soll einen schnellen und einfachen Start ermöglichen sowie das Portieren von Code von einer Produktserie zur anderen vereinfachen.

Zur Plattform gehört »STM32CubeMX«, ein grafischer Konfigurator und Generator für C-Initialisierungscode, der mit seinen Wizards Hilfestellung beim Konfigurieren der Anschlussbelegung, des Taktbaums und der Peripherie sowie beim Einhalten der Verlustleistungsrestriktionen leistet. Nach erfolgter Konfiguration erzeugt das Tool von STMicroelectronics den zur Initialisierung dienenden C-Code gemäß den Vorgaben des Anwenders.

Darüber hinaus kann er automatisch die zugehörige Embedded-Software herunterladen. Für Entwickler kann dieser Service recht nützlich sein, weil sich die normalerweise für das Konfigurieren des Mikrocontrollers aufgewendete Zeit einsparen und Ressourcenkonflikte vermeiden lassen. Im Unterschied zu einigen konkurrierenden Tools ist STM32CubeMX nicht auf eine proprietäre Entwicklungsumgebung spezialisiert, sondern Entwicklern können Code für unabhängige IDEs erstellen wie etwa ARM/Keils »MDK-ARM«, IARs »EWARM« oder GCC-basierte IDEs.

Spezielle Softwarepakete

Zusätzlich stellt STM32Cube Embedded-Software-Pakete für bestimmte STM32-Serien zur Verfügung. Das neueste Paket für die Serie »STM32F1« hat ST erst kürzlich hinzugefügt, und auch alle zukünftigen STM32-Familien – darunter auch die noch in diesem Jahr in die Produktion gehende Serie »STM32 F7« – werden bei ihrer Einführung vom Support durch STM32Cube profitieren.

Jedes Embedded-Software-Paket enthält einen Hardware-Abstraction-Layer (HAL) mit uneingeschränkt portierbaren APIs, die mit »CodeSonar« von Grammatech auf Codequalität und Zuverlässigkeit geprüft wurden, sowie organisch integrierte Middleware. Letztere eliminiert die komplexe Ermittlung etwaiger Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Softwarekomponenten. Des Weiteren gibt es einen eingebauten automatischen Update-Mechanismus, der dem Anwender das Überprüfen des Softwarestatus abnimmt.

Zu den Elementen der Middleware gehören ein quelloffener TCP/IP-Stack namens »lwIP«, »FreeRTOS« mit CMSIS-RTOS-Wrapper, das Open-Source-Dateisystem »FatFS« sowie einige Middleware des Halbleiterherstellers wie z.B. eine USB-Host- und -Device-Bibliothek, eine Touch-Sensing-Bibliothek sowie den professionellen Grafik-Stack »STemWin«. All diese Komponenten werden nach Aussage von ST zu unternehmensfreundlichen Konditionen angeboten – beispielsweise unter BSD-Open-Source-Lizenzen oder mit proprietären Lizenzen bei Software, für deren Entwicklung und Support ST verantwortlich zeichnet.

Zum Umfang der Embedded-Software-Pakete gehört eine Zahl von Beispielen und Demonstrationen für die Entwicklungs-Boards von ST, darunter Evaluation-Boards, Discovery-Kits und die neuesten STM32-Nucleo-Boards.