Mouser Electronics Für »Android« entwickeln

»Android« von Google ist ein quelloffenes Betriebssystem für Mobilgeräte, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Für die Entwicklung solcher Anwendungen gibt es nun entsprechende Entwicklungstools.

Ab sofort sind Entwicklungsmodule mit Android Open Accessory (AOA) bei Mouser Electronics erhältlich. Darunter fallen das »Accessory Development«-Starter-Kit »DM240415 PIC24F« von Microchip Technology und das »Mega Android Development Kit« (Mega ADK) von Arduino. Dadurch soll die Entwicklung erheblich vereinfacht und die Markteinführungszeit gegenüber alternativen Lösungen deutlich kürzer werden.

Microchip hat das »Accessory Development Starter Kit DM240415 PIC24F« auf den Markt gebracht, das auf dem Entwicklungsboard für den 16-Bit-Mikrocontroller »PIC24« basiert und den In-Circuit-Debugger (ICD) »PICkit 3« sowie eine kosten- und lizenzfreie Download-Softwarebibliothek beinhaltet. So soll die schnelle und problemlose Entwicklung von Android-Hardwarezubehör auf Basis der 16/32-Bit-»PIC«-Mikrocontroller von Microchip unterstützt werden.

Ähnlich verhält es sich mit Arduinos Mega Android Development Kit (ADK), das auf das Mikrocontroller-Board »ATmega2560« mit dem Mikrocontroller »ATmega328« von Atmel aufsetzt. Es ist mit einer USB-Host-Schnittstelle für den Anschluss Android-basierter Geräte sowie mit 54 digitalen E/A-Pins, 16 analogen Eingängen und 4 UARTs ausgestattet. Zusammen mit dem ADK-Download-Paket von Google bildet das Arduino Mega ADK eine benutzerfreundliche und quell-offene Umgebung für die Open-Accessory-Entwicklung.