embedded world Conference 2015 Engineering Focus - Die Anwendung im Blick

Standardsprotokolle - Bei Funkübertragung kosten Standards Energie
Vernetzung von Sensoren im IoT geht nicht ohne profundes DSP-Know-how

Unter dem Dach des »Engineering Focus« präsentiert die embedded world Conference Workshops und Sessions, die spezielle Anwendungsgebiete für Embedded Systeme beleuchten. Themen sind DSP, GUI, Bildverarbeitung und Automotive.

Class 09, »DSP Demystified – Signal Analysis and Processing for IoT«, Mittwoch, 25. Februar, 11:00-15:00

Class 10, »The adaptive and multirate signal processing special topics«, Mittwoch, 25. Februar, 15:30-17:30

In IoT-Applikationen wird digitale Signalverarbeitung groß geschrieben. Die zahlreichen Sensoren erzwingen eine Signal(vor-)verarbeitung, um die Signalübertragung und damit den Energieverbrauch zu minimieren. Mit leistungsfähigen Mikrocontrollern steht die notwendige Hardwarebasis bereit. Längst braucht man nicht mehr zwingend einen DSP für diese Aufgaben, einige Rechenkerne bieten spezielle DSP-Befehle. John Edwards entzaubert die digitale Signalverarbeitung in seiner dreistündigen Class »Signalanalyse und Verarbeitung für das IoT«. Im Anschluss taucht Amir Kapetanovic noch ein Stück tiefer in die Materie ein und erklärt adaptive und Multirate-Signalverarbeitung. Das Verständnis dieser Inhalte ist für IoT- und Embedded-System-Entwickler von größter Bedeutung. Sobald Sensoren ins Spiel kommen, muss man sich damit auseinander setzen. Warum nicht gleich auf der embedded world Conference?

Session 12, »Engineering Focus – Embedded GUI Development & Test«, Mittwoch, 25. Februar, 13:30-16:30

Gleichermaßen breit aufgestellt ist das Thema »grafische Benutzeroberfläche – GUI«. Auch hierzu finden interessierte Entwickler eine spezielle Session am zweiten Konferenztag. Die Anforderungen an GUIs für den Einsatz im IoT werden zu Beginn der Session diskutiert und entsprechende Lösungen vorgestellt. Ob HTML5 eine Option zur Softwareentwicklung von GUIs ist, zeigt ein weiterer Beitrag, bevor die Leistungsfähigkeit von Grafikbeschleunigern kritisch unter die Lupe genommen wird.

Session 20, »Engineering Focus – Image Processing«, Donnerstag, 26. Februar, 09:30-16:30

Auch der Bereich der Bildverarbeitung wartet mit zahlreichen Neuerungen und Weiterentwicklungen auf, die es zu verstehen und zu nutzen gilt. Die Applikationsgebiete der Bildverarbeitung sind seit jeher sehr vielfältig, sei es der Medizinbereich, Automotive, Industrial oder Security, um nur einige zu nennen. Durch die gestiegene Performance der Prozessoren weiten sich diese Gebiete ständig weiter aus. In der Session werden Hardwarelösungen auf Prozessor- oder FPGA-Ebene ebenso vorgestellt wie Werkzeuge, Verfahren und Methoden für Bildverarbeitungssysteme und deren Entwicklung.

Session 21, »Engineering Focus – Automotive«, Donnerstag, 26. Februar, 09:30-16:30

Am dritten Veranstaltungstag gibt es eine gesonderte Session zum Themengebiet »Automotive«. Alle hier zusammengefassten Beiträge ranken sich um diese Thematik. So ist neben der funktionalen Sicherheit das Thema »security« inzwischen auch bei den Autobauern angekommen. Niemand kann sich dem verschließen, erst recht nicht im Kontext des Internets der Dinge. Am Nachmittag werden Lösungen vorgestellt, die das Erfüllen der hohen Sicherheitsanforderungen im Automotive-Bereich ermöglichen. Und die immer komplexere Vernetzung in Kfz wird erneut diskutiert. Es gibt viel Neues und Spannendes in diesem Applikationsbereich.