Framos Embedded Vision mit KI-gestützter Bewegungserkennung

Skeleton-Tracking bezeichnet die Erkennung von menschlichen Bewegungen.
Skeleton-Tracking bezeichnet die Erkennung von menschlichen Bewegungen.

Framos stellt sein »FAIM SDK« für KI-basiertes Skeleton-Tracking vor. Die Software arbeitet mit Intels 3D-Erkennungssystem RealSense zusammen und erkennt menschliche Bewegungsabläufe.

Skeleton-Tracking bezeichnet die Erkennung von Personen und deren Körperhaltung und ist das erste Modul des Framos AI SDKs. Das SDK eignet sich für 2D-/3D-Anwendungen in den Bereichen interaktive Bildung, Sport- und Bewegungsanalyse, Entertainment und Gaming sowie im Bereich Healthcare. Das SDK ist für den Einsatz mit den Intel RealSense-System geeignet. 3D-Erkennung lässt sich damit in nur 30 Minuten in Kundenapplikation integrieren. Die Software ist bei Intel als offizielle Software für die RealSense-Technologie gelistet.

Nur etwa zehn Codezeilen sind nötig, um das Framos AI SDK zu integrieren. Die Implementierung geht schnell, da die Entwicklungsumgebung durch verschiedene API-Wrapper in der Programmiersprache des Kunden bereitgestellt wird. Die Skeleton Tracking-Funktionalität ist für Edge-Hardware optimiert und kann auf allen gängigen Plattformen wie Intel-CPUs und ASICs sowie Nvidia-GPUs ausgeführt werden.

Das Framos AI SDK wird in enger Zusammenarbeit mit Intel entwickelt, um die Kompatibilität mit der Intel RealSense Technologie sicherzustellen, welche 2D- und 3D-Vision in einem einzigen Gerät vereint. Anbieter ist Framos AI, ein Unternehmen der Framos-Gruppe. Die Firma plant, dem SDK Stück für Stück viele weitere Funktionen hinzufügen.