embedded world Conference 2015 Embedded-Entwickler profitieren von Android

Im Bereich der Smartphone-Betriebssysteme ist Android mit einem Marktanteil von nahezu 85% der klare Spitzenreiter. Doch auch als OS für Embedded Systeme wird Android immer beliebter. Die embedded world Conference zeigt, wie's geht.

Session 13, »Embedded OS II - Android«, Mittwoch, 25. Februar, 09:30-15:30

Für den Erfolg von Android im Smartphonemarkt gibt es viele Gründe, sei es die Offenheit der Quellen oder der Linux-Kernel. Inzwischen ist das Android-Ökosystem riesig, und es liegt nahe, die Vielzahl von Software und Tools auch für den Entwurf von Embedded Systemen zu nutzen - zudem Android durchaus enge Verwandtschaft mit Embedded-Linux-Distributionen aufweist.

Kein Wunder also, dass Android im Programm der embedded world Conference ein ganzer Tag gewidmet ist. Dabei geht es um die Einbindung eigener Hardware in Android Systeme, die Leistungs- und Energieoptimierung von Android-Systemen, die Einsparung von Speicherplatz sowie um Tools und Applikationen für und mit Android. Das alles am 25. Februar, gleich nach der Keynote.

Karim Yaghmour,

Class 13, »Embedded Android Workshop«, Donnerstag, 26. Februar, 09:30-17:00

Wie für Embedded Linux wird auch für Android-Einsteiger im Rahmen der embedded world Conference eine ganztägige Class angeboten. »Mastering Andoid« lautet der Titel. Am dritten Konferenztag erfahren die Teilnehmer Grundlegendes sowie Interna zum Android-Betriebssystem (oder sollte man besser Softwareplattform sagen?). Karim Yaghmour vermittelt in dieser Class, wie sich Android effizient nutzen und für eigene Embedded Systeme anpassen lässt. Die Teilnehmer wissen am Ende des Tages, wie sie ein Androidprojekt beginnen können, welche Herausforderungen ihnen begegnen werden und wie man diesen erfolgreich begegnet. Der sympathische Referent ist Experte zum Thema und ein erfahrener Wissensvermittler mit stets sehr guten Bewertungen.