Für E-Bikes Diebstahlschutz mit NB-IoT-Modul

Vodafone und IoT Venture bringen digitalen Diebstahlschutz für E-Bikes – auch zum Nachrüsten.
Vodafone und IoT Venture bringen digitalen Diebstahlschutz für E-Bikes – auch zum Nachrüsten.

Ein GPS-Modul, das direkt ins Motorgehäuse eingebaut wird, schlägt Alarm, wenn das Fahrrad bewegt wird und sendet den Standort über Narrowband-IoT.

Vodafone bietet zusammen mit der ZEG (Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft) eine Diebstahlsicherung für E-Bikes an, die sowohl in neue als auch bestehende Fahrräder eingebaut werden kann. Prinzipiell sind GPS-Tracker, die in regelmäßigen zeitlichen Abständen den Standort über eine Mobilfunkverbindung senden nicht neu, hatten aber bisher zwei technische Probleme:

  • Der Energieaufwand ist relativ hoch – die Akkus solcher Module hielten bisher kaum länger als eine Woche
  • 3G- und 4G-Modulfunk hat eine schlechte Gebäudedurchdringung.

Beide Probleme löst das Modul von Vodafone durch die Nutzung von Narrowband-IoT. Es stammt von IoT Venture und wird von allen ZEG-Händlern verbaut. Die ZEG ist die größte Fahrrad-Einkaufs-Genossenschaft in Deutschland, die viele bekannte Marken im Portfolio hat, u.a. Bulls, Cannondale,Gazelle, Kalkhoff, Raleigh u.v.a.m. Zahlreiche Fachhändler beziehen ihre Räder über die ZEG.

Das GPS-Modul wird direkt im Motorgehäuse einbaut und findet z.B. Platz in einem Bosch-Motor ab der zweiten Generation – aber auch in vielen anderen Motorgehäusen ist Platz dafür. Damit ist es vor dem Zugriff von außen gesichert und kann ohne Spezialwerkzeug nicht entfernt werden. Es benötigt eine Spannungsversorgung mit 5 bis 14 Volt – z.B. einen Lichtanschluss. Der Tracker hat einen eigenen Akku, der im Stand-by bis zu 5 Monate hält. Wird das Fahrrad gestohlen, dann kann er bis zu 8 Stunden lang die Position übermitteln. Dank der NB-IoT-Technik ist das auch aus Gebäuden oder Tiefgaragen heraus möglich.

Nach Einbau der Hardware können Besitzer mit der App »It’s my Bike« immer sehen, wo sich das E-Bike gerade befindet. Wird ein E-Bike geklaut, kann der Besitzer zusätzlich zur empfohlenen telefonischen Kontaktaufnahme aus der App heraus mit einem Klick die lokale Polizei über den Diebstahl informieren. Auf diese Weise kann der Besitzer nicht nur selbst den jeweils aktuellen Standort des gestohlenen E-Bikes einsehen. Auch die Polizei erhält so Zugang zur Position des Elektro-Fahrrads und kann den Dieb stellen.

Ganz billig ist der Service allerdings nicht: Einbau und Betrieb für fünf Jahre kosten 249 Euro.