Mouser Electronics »Arduino« und Beleuchtung

Drei neue Entwicklungsboards, davon zwei auf Basis der »Arduino«-Plattform hat Mouser Electronics neu im Sortiment. Damit lassen sich Mikrocontroller-Anwendungen evaluieren. Das dritte System des Herstellers NXP ist für Beleuchtungssteuerungen vorgesehen.

Das AVR-Entwicklungsboard »Leonardo« von Arduino, das auf dem Mikrocontroller »ATmega32u4« von Atmel aufbaut, ist bei Mouser Electronics erhältlich. Es verfügt über 20 digitale E/A-Kanäle, einen 16-MHz-Quarzoszillator, einen Mikro-USB-Anschluss, einen Stromanschluss, einen Stecksockel für das In-Circuit-Serial-Programming und einen Reset-Knopf.

Die Platine unterscheidet sich von seinen Vorgängern durch den integrierten USB-Controller des ATmega32u4, was einen zweiten Prozessor überflüssig macht. Durch die USB-Integration kann sich das Board gegenüber dem PC etwa als Maus oder Tastatur zu erkennen geben. Ebenfalls bei Mouser zu haben ist die Arduino-kompatible Entwicklungsplattform »chipKIT UNO32« von Microchip.

Die Original-Entwicklungsumgebung (IDE) hat der Hersteller modifiziert, um die 32-Bit-Mikrocontroller der »PIC32«-Familie zu unterstützen. Dies ist die erste 32-Bit-Mikrocontroller-basierte Plattform, die kompatibel zu bestehenden Arduino-Hard- und -Software ist. Entwicklungsplattformen für DALI-, DMX512- und KNX-basierte Netzwerke auf Basis des »Cortex M0«-Mikrocontrollers »LPC1100XL« von NXP Semiconductors können Interessenten bei Mouser beziehen. Beleuchtungsdesigner sollen bestehende Lösungen ohne zusätzliche Kosten auf den neuesten Stand der Technik bringen können.