1. Anwenderforum Passive Bauelemente »Welcome to the Jungle«

Etwa 60 Anwesende waren beim ersten Anwenderforums »Passive Bauelemente« anwesend
Das erste Anwenderforum »Passive Bauelemente« fand im Ramada Messe München statt.

Mit obigem Zitat von Guns N’ Roses machte einer der Keynote-Sprecher klar: Es brauche viel mehr Licht im Dschungel der passiven Bauelemente. Und so ließen sich die Anwesenden in 3 Keynotes, 3 Intensivseminaren und 17 Vorträgen zwei Tage lang schulen. Eine Neuauflage für nächstes Jahr ist geplant.

Passive Bauteile werden an den Hochschulen zwar in der Grundlagenvorlesung behandelt, aber in der Regel leider nicht deren reale Eigenschaften, sondern nur die idealisierten. Dieses reale Verhalten überrascht junge Ingenieure – aber nicht nur junge – daher regelmäßig. Tatsächlich verändern passive Bauteile ihre Eigenschaften bei nahezu allen Parametern nichtlinear und vor allem abhängig von der Beschaltung. Und da die erfahrenen Senior Development Manager meist schon in Rente sind oder kurz davor stehen, schwindet in vielen Firmen das Know-how rund um diese Grundelemente der Elektrotechnik.

Dem entgegenzuwirken war das Ziel des Anwenderforums »Passive Bauelemente«, das die Markt&Technik und die DESIGN&ELEKTRONIK am 14. und 15. Juni 2016 im Ramada Hotel Messe München veranstalteten. Schaltungsentwicklern sollte das Anwenderforum die wichtigsten Grundlagen zu passiven Bauelementen vermitteln, sodass sie im Umgang mit Kondensator & Co. wieder sicherer und vertrauter werden.

Bilder: 34

1. Anwenderforum Passive Bauelemente

In vielen Firmen schwindet das Know-how rund um passive Bauelemente. Dem entgegenzuwirken war das Ziel des Anwenderforums »Passive Bauelemente«, das die Markt&Technik und die DESIGN&ELEKTRONIK am 14. und 15. Juni 2016 im Ramada Hotel Messe München vera

Entwicklungschefs von Global Playern der Branche hielten jeweils eine Keynote:

  • In seiner Eröffnungs-Keynote »More-than-Moore Passives« leitete Dr. Georg Kügerl, CTO der Piezo and Protection Devices Business Group von TDK, eine Art Moore’sches Gesetz für Keramikkondensatoren ab. Demnach halbierte sich deren Größe bei gleichbleibender Kapazität alle vier Jahre (alle zwei Jahre bei Halbleitern).
  • Alexander Gerfer, CTO von Würth Elektronik eiSos, wies durch das schon erwähnte Zitat von Guns N’ Roses darauf hin, dass es gerade bei Induktivitäten keinerlei standardisierte Sprachregelung bei so grundlegenden Parametern wie dem Sättigungsstrom gibt.
  • Johan Vandoorn, CTO von Vishay, schließlich wagte einen Blick in die Zukunft passiver Bauelemente. Er kam durch eine historische Rückschau zu dem Ergebnis, dass es in diesem Bereich eine kontinuierliche Evolution, jedoch keine Revolution geben werde.

Zu jedem der drei Bauteilgruppen folgten jeweils ein 45-minütiges Tutorial, das alle Teilnehmer auf das gleiche Wissensniveau brachte, damit alle den danach folgenden Fachvorträgen gut folgen konnten.

Nach diesem Erfolg und den vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer werden die Organisatoren diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr durchführen.