Koa Europe/Passive Bauelemente/Keramiken 3D-Technologie für LTCC

Feinstruktur eines auf Aluminiumoxid basierenden LTCC.

Low-Temperature-Cofired-Ceramics (LTCC) sind vielseitig einsetzbar: Ob als Hochtemperaturanwendung im Automotive-Bereich, in medizinischen Applikationen, als Hochfrequenzmodule für die drahtlose Kommunikation oder als Gehäuse für MEMS. Was unterscheidet Koa's LTCC in Hinblick auf Standard-Keramiken?

Das Substrat ist essenziell für Zuverlässigkeit und Qualität einer Applikation. Für komplexe Schaltungen sind deshalb Keramik-Leiterplatten ebenso wichtig wie entsprechende andere Bauteile. LTCC (Low Temperature Co-Fired Ceramics) ist ein aus Al2O3 bestehendes Substrat mit hoher Zuverlässigkeit und beständig gegenüber Umwelteinflüssen, wie Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen. Im Unterschied zu Standard-Keramiken, sind die Substrate von Koa miniaturisiert und ermöglichen damit die Umsetzung in komplexen Designs.

LTCC von Koa haben folgende Eigenschaften:

  • Eingebettete passive Bauelemente (Dickschicht-Widerstände)
  • Direkt in der Struktur erzeugte Induktivitäten und Kondensatoren für Hochfrequenz-Anwendungen
  • Präzise äußere Abmessungen
  • Feine Strukturen und abgerundete Substratformen
  • Komplexe Vertiefungen, sog. Cavities in oberen oder unteren Schichten
  • Dünnschicht-Strukturierung
  • 3D-Substratformen

Werden »Bare dies« oder »Flip-Chips« in den Cavities platziert, kann die Länge des Bonddrahtes (Vorteil bei hohen Frequenzen) verkürzt und eine schützende Versieglung auf dem Substrat aufgebracht werden. Mit der neuen LTCC-Technologie können auf beiden Seiten des Substrats Cavities erzeugt werden (Bild 1).