Brexit-Szenarien Potenzielle Auswirkungen auf die Elektronikindustrie

Auswirkungen auf die britische Industrie

Im Angesicht der bisher aufgezeigten Konsequenzen haben viele große Elektronikunternehmen Bedenken daran geäußert, ihre Tätigkeiten in Großbritannien fortzusetzen. Sollten diese Unternehmen ihre britischen Aktivitäten einstellen, würde das auch die Unternehmen in ihrer Peripherie beeinträchtigen: solche die sich bisher auf deren Lieferketten verlassen hatten, und die unter Umständen mit dem einzigen Zweck, die Bedürfnisse der größeren Unternehmen zu decken, gegründet worden waren.

Im schlechtesten Fall könnte Großbritannien einen Großteil seiner Elektronikindustrie verlieren, einen Dominoeffekt bewirken und so massive Auswirkungen auf das britische Wirtschaftswachstum erfahren.

Aber nicht alle großen Unternehmen scheuen sich vor dem Post-Brexit Markt in Großbritannien. Rob Hammond, CEO und Chairman von Hammond Manufacturing, kommentiert:

„Hammond ist ein globales Unternehmen und so positionieren wir uns proaktiv mit dem Ziel, unsere Kunden zu unterstützen, egal in welche Richtung der Brexit letztendlich führt. Sowohl Großbritannien als auch die EU repräsentieren entscheidende Märkte und bei Hammond werden wir unsere regionalen und internationalen Distributionspartner unterstützen.“

Fazit

Die Ungewissheit in Verbindung mit dem näher rückenden Brexit kann durch umfangreiche Planung bewältigt werden. Vorkehrungen für ein Worst-Case-Szenario zu treffen, wie es viele Vertreter der Industrie getan haben, ist eine Maßnahme.

Hersteller, Lieferanten und Distributoren sollten entweder sicherstellen, dass ihre Produktions- und Lieferketten nicht vom Brexit beeinträchtigt werden, oder die nötigen Maßnahmen treffen, damit ihre Aktivitäten kontinuierlich weiterlaufen können.

Allerdings verbindet die Europäische Union und Großbritannien eine wertvolle Handelspartnerschaft: diese wird nicht von einen auf den anderen Tag annulliert. Wahrscheinlich folgt dem Brexit eine Schonfrist und die hier beschriebenen Auswirkungen treten nicht unmittelbar in Kraft.
Sobald klar ist, was genau der Brexit wirklich mit sich bringt, wird auch die europäische Elektronikindustrie darauf eine Antwort haben. (ct)