Design-Automation-Plattform im Web Interaktives Online-Portal für Entwickler

Sofortigen Zugriff auf Elektronik-Design-Lösungen aus aller Welt über eine einzige Schnittstelle will die Online-Comunity »element14« Entwicklern mit dem »element14 knode« bieten. Über dieses Portal sollen sich Projektdesigns vom Anfangskonzept bis zur vollen Umsetzung automatisiert erstellen lassen, zudem soll es die Produktivität steigern und die Zeit bis zur Marktreife verkürzen.

Es ist wahrlich kein Zufall, dass die neue Online-Design-Plattform »element14 knode« Ende Juni auf der »Design Automation Conference« (DAC) im kalifornischen San Diego erstmals vorgestellt wurde. Der eigenwillige Name für das Portal ist ein Akronym für »KNOwledge for Design Engineers«. Ausschließlich auf die Erfordernisse von Elektronikentwicklern zugeschnitten, soll die Plattform über eine einzige Schnittstelle eine ganze Welt von technischen Entwicklungslösungen erschließen.

Laut den Betreibern unterstützt sie den vollständigen Design-Flow vom Konzept bis zur endgültigen Produktion und bietet Elektronikentwicklern die Möglichkeit, in einer einzigen Umgebung zu recherchieren, zu konzipieren, zu entwickeln sowie auch Prototypen herzustellen. Produkte würden auf diese Weise rasch auf den Markt gebracht, und durch eine automatisierte Konfiguration von Design-Flow-Lösungen könnten Entwickler ihre wertvollen Ressourcen auf die Anwendungsentwicklung und das Erstellen geistigen Eigentums konzentrieren.

Typischerweise besuchen Elektronikentwickler am Beginn eines Projekts mehrere Webseiten, um relevante technische Informationen zu sammeln und mit der Zusammensetzung der richtigen Hardware- und Softwarelösungen für ihr Design zu beginnen. Hier setzt »element14 knode« an und will eine einzige Online-Plattform zur Durchführung all dieser Aktivitäten zur Verfügung stellen.

Auf Grundlage der ursprünglichen Spezifikation des Entwicklers automatisiert die Plattform die Erstellung von Abhängigkeiten und Wechselbeziehungen mit anderen Komponenten auf Systemebene und baut so rasch einen kundenspezifischen Design-Flow auf - das können Entwicklungs-Kits und Design-Tools ebenso sein wie Betriebssysteme und Stacks, Intellectual Property oder Dienstleistungen wie PCB-Layout und Fertigung. Zu den im ersten Release der Plattform gebotenen Diensten zählen:

  • Automatisierung und Konfiguration der Suche nach projektspezifischen Design-Flows,
  • Entwicklungsplattformen und -kits,
  • Betriebssysteme und Stacks (Access-Betriebssysteme, Echtzeitbetriebssysteme (RTOS), Stacks und Middleware für die Ausführung und Interoperabilität von Anwendungssoftware),
  • Entwicklungs- und CAD-Tools (Integrierte Entwicklungsumgebungen (IDEs), Compiler, Debugger sowie die neuesten Software-Designlösungen von Herstellern),
  • PCB-Services und Testlösungen sowie
  • ein Online-»Lernzentrum«.

Als auf Technik fokussierte Alternative zu Standard-Suchmaschinen will die »knode«-Suchfunktion Entwicklern dabei helfen, relevante Designinformationen und die neuesten Techniken schneller zu finden. Entwickler können mithilfe des Portals rasch Lösungen, Software und Services recherchieren, evaluieren und einkaufen. Laut den Betreibern kann die Verfügbarkeit von zuverlässigen technischen Informationen und Lösungen dem Entwickler Hunderte von Stunden einsparen, die er im Normalfall für die Suche und Validierungsinformationen aufwenden müsste.

Darüber hinaus gibt die Suchmaschine sämtliche relevanten und zugehörigen Inhalte für die durchgeführte Suche aus - mit nur einem Klick. Über die Suchleiste können Anwender Suchwörter nach Hersteller, Bauform oder Bauteilnummer eingeben. Zudem lassen sich die Suchergebnisse durch Verwendung von Kategorien und Filtern wie Core-Architektur und Halbleiterhersteller noch verfeinern.

Experten-Lernzentrum:

Das Lernzentrum stellt eine Bibliothek mit vielfältigen Inhalten zur Verfügung und hilft dem Anwender so, Recherchen über unterschiedliche Technologien, Plattformen und zugehörige Kernkomponenten anzustellen. Dazu zählen auch »How to«-Videos, Applikationsberichte, technische Dokumentationen und vieles mehr. In Foren finden Diskussionen in Bereichen statt, die von Produkt/Technologie und Applikationen bis hin zu Designempfehlungen und technischer Unterstützung reichen. Entwickler können Fragen an Fachexperten aus dem erweiterten technischen Support-Team von element14, aber auch an Hersteller aus einer Reihe von Branchen und Entwicklungsumgebungen stellen.

Entwicklungsplattformen und -kits:

Es steht eine breite Palette von Entwicklungsplattformen und Entwicklungskits zur Auswahl, darunter vorgefertigte Boards zum Testen der jüngsten Techniken und Protokolle, Hardwarelösungen zur Beschleunigung des Entwicklungsprozesses, eine Suche nach sofort verfügbaren Prototypen für Embedded Systeme sowie neue Technologien und exklusive Branchenangebote wie das »XL Starboard« von Freescale.

CAD-Tools:

Im Rahmen des Portals stehen PCB-Designtools bereit, mit deren Hilfe die Entwickler Leiterplatten innerhalb einer skalierbaren Umgebung entwickeln können. Die Lösungen decken das Spektrum der Leiterplattenentwicklung von der Schaltplaneingabe bis zur Fertigung ab. Bestandteil der PCB-Tools ist auch das preisgekrönte CadSoft-Tool »EAGLE« mit Schaltplan-Editor, Layout-Editor und Autorouter.

Leiterplatten-Dienstleistungen:

Hier bietet das Portal laut den Betreibern risikoarme Lösungen hoher Qualität für die Fertigung und Bestückung von Leiterplatten. Dabei gewährleisten die Partner des Portals nicht nur eine schnelle Fertigung und den Einsatz moderner DFM- und Testsoftware, sie liefern darüber hinaus auch Fertigungsdienstleistungen zu weltweit wettbewerbsfähigen, erschwinglichen Preisen.

Testgeräte:

Lösungen zur Hardwareanalyse von Embedded Systemen oder Prototypen einschließlich Oszilloskopen, Multimetern, Signalgeneratoren und weiteren Geräten.

Quellcode für Echtzeit-Kernel

So können die Nutzer des Portals beispielsweise kostenlos auf den Quellcode des Echtzeitkernels »µC/OS-III« des Herstellers Micriµm zugreifen und diesen evaluieren. Das vom Bereich »Operating Systems and Stacks« herunterladbare »Source-Available«-Modell für den Kernel hilft den Entwicklern auf dem Weg von der Evaluierung zum Produkt. Zudem stellt das Portal kostenlose PDF-Versionen des Micriµm-Buchs »µC/OS-III The Real-Time Kernel« zur Verfügung und bietet einen schnellen Zugang zu weiteren Büchern, kompatiblen Evaluierungsplatinen, Tools und Projekten.

Haben die Entwickler den Evaluierungsprozess abgeschlossen und sich entschieden, den Kernel für die Produktion zu verwenden, können sie direkt von element14 eine Lizenz erwerben und die Software in vollem Umfang nutzen. Für µC/OS-III entstehen Studenten, Professoren, Hobby-Elektronikern und Profis für den nicht-kommerziellen Einsatz keine Kosten. Zu den typischen Anwendungsgebieten der Software zählen die Bereiche Medizin, Luft- und Raumfahrt, Industrie, Unterhaltung und Telekommunikation.

Die neuesten Produkte vorab im »RoadTest« 
Alle zwei Wochen startet auf der Entwickler-Community »element14« ein so genannter »RoadTest«, in dessen Rahmen Entwickler die neuesten und »heißesten« Produkte der Hersteller vorab auf Herz und Nieren testen können. Die Gewinner der Aktion bekommen eine Vollversion des jeweiligen Produkts und veröffentlichen im Gegenzug einen detaillierten Bericht auf dem Portal der Community. Laut Angaben von element14 hatte einer der RoadTests im August eine besonders große Resonanz: Zum Test stand das Experimentierboard »MSP-EXP430FR5739« mit dem  neuen Derivat des MSP-430-Mikrocontrollers auf FRAM-Basis von Texas Instruments, und mehr als 100 Bewerber wollten ein solches System ausprobieren. Der Hersteller reagierte sehr positiv auf das enorme Interesse und ließ jedem Teilnehmer an der Aktion ein Experimentierboard zukommen.