Pimp my Website Distributoren erweitern Online-Angebote

Vorbei die Zeiten, als Distributoren mit dem größeren, dickeren, bunteren Katalog um die Gunst der Käufer buhlten. Heute gilt es, die bessere, schnellere, inhaltlich noch stärker fokussierte Online-Präsenz zu zeigen. Kein Wunder, dass viele der großen Distributoren laufend neue Funktionen integrieren. Eine Online-Momentaufnahme.

Für Digi-Key war es mit Sicherheit ein großer Schritt, sich vom wirklich beeindruckend dicken gedruckten Katalog zu verabschieden und ganz auf papierlose Online-Angebote für die weltweite Gemeinde der Kunden zu setzen. So formuliert Digi-Key-President Mark Larson denn auch ein ehrgeiziges Ziel: »Wir wollen Ingenieuren und Einkäufern aus der Elektronikbranche die beste User Experience im World Wide Web bieten. Sie finden auf unseren globalen Webseiten wertvolle Produktinformationen, Design-Tools und Entwicklungshilfen - alles vollständig integriert und leicht zugänglich.«

Im speziellen hebt Larson Webseiten-Bausteine wie Neuprodukt-Highlights auf den Lieferantenseiten und so genannte Produkt-Trainingsmod

Auch die Technologiebereiche innerhalb der »TechZone« enthalten Artikel, White Papers und Anwendungshinweise zu Beleuchtung, Mikrocontrollern, Leistungselektronik, Sensorik oder Wireless. »Aus einer kürzlich durch Hearst unter Fachleuten und Entwicklungsingenieuren durchgeführten Umfrage ging die Digi-Key-Webseite in den Kategorien Einfachheit der Navigation und Wert des Inhalts als Sieger hervor«, berichtet Larson stolz. Darüber hinaus sei das Unternehmen in dieser Studie in den Bereichen Design-Support, Online-Seminare und technische Schulung sowie Weiterbildung zur Nummer Eins gewählt worden.

Eine besonders schnelle Suche stellt Future Electronics als Feature der neu gestalteten Webseite des Unternehmens heraus (Bild 1).

So erhielten die Kunden ihre Suchergebnisse nun doppelt so schnell wie zuvor, zudem

Die Preise sind in verschiedenen Währungen abrufbar. Ebenso steht das Web-Angebot in unterschiedlichen Sprachen lokalisiert zur Verfügung. »Unsere neue Website ist nicht nur schnell und einfach zu bedienen, sie bietet auch eines der umfangreichsten Informationsangebote zu den Produkten im Distributionsumfeld« erläutert Rob Birse, Corporate Vice President bei Future Electronics.

Je nach Anwendung seien Entwicklungstools direkt auf der Homepage verfügbar. »Damit wollen wir die Aufmerksamkeit der Ingenieure gezielt auf neue technische Lösungen lenken und helfen, die Entwicklungszeit neuer Projekte zu verkürzen.« Um die angebotene Kategorisierung zu verfeinern, wird die Webseite laut Birse kontinuierlich weiterentwickelt, darüber hinaus stehe ein Team von Ingenieuren den Kunden bei der Entwicklung ihrer neuen Anwendungen in den unterschiedlichsten Industriebereichen unterstützend zur Seite.

Schnellerer und einfacherer Zugriff auf über 550 000 Produkte war auch ein wesentlicher Aspekt für RS Components, die europäischen Webseiten komplett neu zu gestalten. Dem Relaunch vorangegangen waren intensive Untersuchungen der Website-Nutzungsgewohnheiten von RS-Kunden. Über zwei Jahre lang führte man Interviews, arbeitete Seite an Seite mit den Anwendern und sammelte Erfahrungsberichte. Dabei nannten die Anwender zwei wesentliche Punkte: Eine zu den eigenen Abläufen passende Produktansicht und -auswahl sowie mehr produktbezogene Information inklusive technischer Daten und wichtigem Zubehör.

So können Kunden in 18 europäischen Ländern jetzt verbesserte Browsingfunktionen und eine neue »intelligente« Produktsuche nutzen, die nicht nur relevantere Ergebnisse liefern soll, sondern zudem die Möglichkeit bietet, dieses Ergebnisse nach eigenen Wünschen zusammenzustellen. Weitere neue Features sind klarere Preisangaben, sofortige Verfügbarkeitsangaben und eine intuitive »Vergleichs-ansicht« für verschiedene Produkte.

Auch von anderen Webseiten aus macht der Distributor den Weg zur RS-Produktdatenbank schnell und einfach - mit einem kostenlosen Browser-Plug-in namens »RS Partsfinder«. Anwender des Programms markieren ein Stichwort, eine RS-Bestellnummer oder eine Produktbezeichnung des Lieferanten und führen dann mit der Maus einen »Rechtsklick« auf den Partsfinder aus (Bild 2).

Dadurch erfolgt der direkte Zugriff auf die RS-Datenbank, ohne manuelles Öffnen anderer Internetseiten oder zeitraubendes »Cut & Paste«. So lassen sich mit dem Partsfinder laut Angaben von RS leicht Preise vergleichen, den Lagerbestand prüfen und die technischen Daten der gesuchten Produkte und Komponenten anschauen.

Das Programm steht in Versionen für Internet Explorer ab Version 8.0 und Firefox ab Version 3.5 zur Verfügung und lässt sich mit einem Klick auf den unten stehenden Link installieren. Ein zusätzliches Programm ist zur Installation nicht erforderlich, und die Deinstallation ist mit den Standardfunktionen der Browser einfach durchzuführen.

Klaus Göldenbot, RS-Vorstandsmitglied für den Bereich Europa, Mittlerer Osten und Afrika erläutert: »Dieses Tool ist ein weiteres Beispiel für das Bestreben von RS, es den Anwendern einfacher zu machen, die benötigten Komponenten und Produkte zu finden, zu bestellen und mit ihnen schnell zu arbeiten.

Wir können noch nicht alles so einfach machen, dass es mit einem einzigen Klick zu erledigen ist, aber wir arbeiten daran und sind auf diesem Weg wieder einen wichtigen Schritt weiter.« Eine weitere Neuerung auf der RS-Webseite ist ein eigenes Online-Portal zum Thema »Konnektivität«, das einen gezielten und thematisch vorsortierten Zugriff auf Produkte aus den Bereichen USB, Ethernet, I2C-Bus, Power-over-Ethernet und Low-Power-HF bietet (Bild 3).

So sollen Entwicklungsingenieure, technische Führungskräften und Studenten die richtigen Verbindungselemente, Schnittstellen, Controller und Bauelemente einfacher finden, sie in ihre Entwicklungen integrieren und beschaffen können. Darüber hinaus sind weitergehende Informationen und andere nützliche Links enthalten.

Laut Angaben des Distributors wird das Portal regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht, dabei werden neue Produktgruppen, Komponenten und Baugruppen hinzugefügt, ergänzt durch Produktangebote und Neuigkeiten aus der Industrie.

Auch im Online-Angebot anderer Distributoren finden sich zunehmend Themen-Microsites, so hat Farnell erst kürzlich eine eigene Technologie-Webseite zum Thema Sensoren und Sensorik-Anwendungen online geschaltet (Bild 4).

Neben dem schnellen und einfachen Zugriff auf mehr als 4000 Produkte bietet diese Seite laut Angaben des Distributors ausführliche Entwicklungsressourcen wie Application Notes, White Papers und Produkt-Trainingsvideos. Auf diese Weise sollen sich Ingenieure, die in diesem sich schnell verändernden Bereich aktiv sind, auf dem neusten Stand der aktuellsten Technologien und Methoden halten können.

Mit einem Produktspektrum, das Sensoren für die Leiterplattenmontage ebenso umfasst wie MEMS-Bauelemente, möchte Farnell Anwendungen in Bereichen von der Medizin- bis zur Automobiltechnik abdecken. Druck-, Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren sind genauso verfügbar wie resistive, induktive, kapazitive, optische Touch-, Näherungs- und Halleffekt-Techniken.

»Die Nachfrage aus verschiedenen Sektoren nach modernen Sensorelementen mit kleinen Formfaktoren wächst stark an«, weiß David Shen, Leiter des technischen Marketing bei Premier Farnell. »Für Ingenieure, die an einer Stelle detaillierte technische Daten, Technologietrends und Applikationen suchen, um ihre Anwendungen auf Sensorbasis entwickeln zu können, stellt unsere neue Microsite für Sensorik und Sensortechnologie eine wertvolle Informationsquelle dar.« Auch sonst hat Farnell in den Support für Entwickler investiert und ein neues Support-Team aus technischen Spezialisten etabliert, das wiederum weltweit mit einem Anbieter- und Hersteller-Supportnetzwerk verbunden ist.

Dadurch ist unter anderem ein webbasierter 24-Stunden-»Live Chat« möglich, der eine direkte Verbindung zwischen Entwicklern und den Ingenieuren von Farnell herstellt. Der Service ergänzt den bestehenden Echtzeit-Support des Distributors via Telefon und E-Mail und ist in einer breiten Palette von Sprachen verfügbar. Alle Mitglieder des neuen Teams haben sich auf ihre jeweilige Disziplin spezialisiert und halten ihr technisches Fachwissen durch Herstellertrainings aktuell und profund. Darüber hinaus gibt es speziell auf Schlüsselbereiche wie Embedded-Design, Testen & Messen, Power, Analogtechnik, passive Bauelemente, Optoelektronik und Elektromechanik fokussierte Supportangebote. Laut Shen greifen weltweit gegenwärtig mehr als 500 000 Anwender jährlich auf den Support von Premier Farnell zurück.